2. Dezember 2017

Christbaumschmuck backen erhöht Vorfreude aufs Christkind

Windringe backen - meinefamilie.at

Wenn am 24. Dezember das Christkind kommt, sollte der Weihnachtsbaum festlich geschmückt sein. Um die Vorfreude auf Heiligabend noch größer zu machen, können Sie die ganze Familie an der Anfertigung des Christbaumschmucks teilhaben lassen.

Essbarer Weihnachtsbaumschmuck sieht wunderhübsch aus und ist gar nicht teuer.

Sehr gut eignet sich dazu natürlicher Baumschmuck, der selbst gebacken ist. Essbarer Christbaumschmuck kann auf vielerlei Art und Weise gebacken werden. Gerne werden Christbäume mit Lebkuchen, aber auch Mürbegebäck dekoriert, besonders hübsch sehen auch selbstgemachte Windringe aus.

Hier soll es speziell um die leckeren Windringe gehen. Ihre Kinder können dabei selbstverständlich helfen und werden begeistert sein, wenn nach dem Backen diese hübschen Leckereien gemeinsam an den Christbaum gehängt werden.

Zutaten für Windringe

  • 250 g Staubzucker
  • 5 Eiklar
  • Saft von einer halben Zitrone
  • Ev. Lebensmittelfarbe in verschiedenen Farbtönen oder alternativ natürliche Färbemittel wie Hollersirup, Himbeersirup oder Kakao, bunte Zuckerstreusel
  • Buntes Schleifenband zum Befestigen am Christbaum

Lassen Sie Ihre Kinder mitentscheiden, wie die Windringe aussehen sollten und deshalb die Färbemittel mit aussuchen. Das wird ihnen schon vor dem Backen viel Freude machen.

Die Zubereitung der Windringe

Zuerst muss das Eiklar zu Eischnee aufgeschlagen werden. Dabei können die Kleinen gut in der Küche helfen. Während eines davon den Eischnee schlägt, fügen Sie vorsichtig den Staubzucker und den Zitronensaft hinzu.

Um farbige Windringe zu bekommen, muss zusätzlich zum Staubzucker und dem Zitronensaft noch das gewünschte Färbemittel hinzugegeben werden.

Die einzelnen Sorten der weißen oder farbigen Masse für die Windringe müssen nun in einen Spritzsack gefüllt werden, der mit einer breiten Sterntülle versehen ist. Vorher legen Sie bitte ein Backblech mit Backpapier aus. Nun können die Windringe mit dem Spritzsack auf das Backpapier gespritzt werden. Je nach Alter und Geschick kann auch ein Kind dabei schon helfen.

Wenn die ungebackenen Windringe sich nun auf dem Backpapier befinden, können sie mit bunten Zuckerstreuseln bestreut oder je nach Fantasie auch noch anders dekoriert werden. Dabei können selbst Kleinkinder auf jeden Fall schon gut helfen.

Das Backen an sich sollten Sie dann besser selbst übernehmen, denn bei Windringen, die als Dekoration am Weihnachtsbaum hängen sollen, ist es sehr wichtig, dass sie im Backofen nicht braun werden. Der Backofen sollte auf 120 Grad C eingestellt und vorgeheizt werden, denn Windringe dürfen nicht zu heiß gebacken werden. Je nachdem, wie dick die Windringe geworden sind, müssen sie nun zwischen 10 und 15 Minuten backen.

Wenn die Windringe fertig gebacken sind, müssen sie nur noch abkühlen. Dann kann das Schleifenband daran befestigt werden. Auch dabei können Ihre Kleinen wieder helfen. Danach fehlt nur noch, die bunten Windringe an den Christbaum zu hängen.

Wenn später der Weihnachtsbaum abgeschmückt wird, sind diese Windringe essbar und können von der ganzen Familie vernascht werden.

Weitere Weihnachtsrezepte

  • War dieser Artikel für dich hilfreich/interessant?
  • Ja   Nein


EIN ARTIKEL VON
  • Gutekueche.at

    Gutekueche.at, das Gourmet-Portal Österreichs, ist mit seinem Team bemüht, mit einzigartigen Rezepten und den besten Restaurants und Winzern ein aufregendes Geschmackserlebnis zu bieten – mit interessanten Informationen zum Thema Kochen, Ernährung, Genuss und Haushalt.


Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at