1. April 2015

Wie gesund sind Eier?


Wer Eier isst, tut sich selbst etwas Gutes und muss kein schlechtes Gewissen dabei haben. Wie immer und überall gilt natürlich auch hier: Maßhalten!

Was wäre Ostern ohne Ostereiersuche, ohne Eierpecken und ohne dem anschließenden Verspeisen der Ostereier? Auch wenn es zu Ostern natürlich nicht um Eier geht, Ostern ohne Eier, das ist nicht vorstellbar. Leider hält sich das Gerücht, dass Eier ungesund sind hartnäckig, und ich kenne viele Mütter, die ihren Kindern bewusst wenig Eier zu essen geben. Dabei sind Eier sogar sehr gesund!

Eier sind kleine Vitaminbomben:

Eier enthalten alle Vitamine außer Vitamin C und das noch dazu in bedeutenden Mengen. Ein Ei deckt zB. ein Drittel des Tagesbedarfs an Vitamin A, D und B2 sowie den ganzen Tagesbedarf an Vitamin K und B12 eines 3-jährigen Kindes ab. Der größere Teil der Vitamine ist dabei im Dotter enthalten.

Eier sind kleine Mineralstoffbomben:

Eier enthalten viele verschiedene Mengenelemente wie Kalzium, Kalium, Magnesium und Phosphor. Aber auch Eisen, Zink und viele weitere essentielle Spurenelemente sind in Eiern drinnen. Mengen- und Spurenelemente sind für viele Stoffwechselvorgänge im menschlichen Körper unbedingt notwendig. Vor allem für Kinder, die ja noch im Wachstum sind, ist es wichtig, dass sie ausreichend damit versorgt sind.

Eier sind Proteinbomben:

Nicht umsonst bezeichnet man Proteine auch als Eiweiß. Aber Achtung, auch im Dotter sind viele Proteine enthalten. Die biologische Wertigkeit des Hühnerproteins beträgt 100%. Das heißt, dass unser Körper aus 100g Hühnereiweiß 100g Körpereiweiß aufbauen kann. In diesem Punkt sind Eier also unschlagbar (pflanzliches Protein, wie zB aus Hülsenfrüchten, hat da einen viel niedrigeren Wert). Damit sind Eier auch ein toller Fleischersatz am Speiseplan. Naturreis mit Eierspeis oder Omelett ist zB. ein schnelles aber vollwertiges Gericht, das auch die Kleinen lange satt macht.

Wenn man bedenkt, dass in einem Ei alles enthalten ist, damit aus dem „Nichts“ ein ganzes Küken, mit Organen, Knochen, Federn, etc. werden kann, ist es eigentlich ganz logisch, dass Eier Nährstoffbomben sind.

Und das Cholesterin?

Ja, Eier enthalten viel Cholesterin. Aber auch das ist gut. Ja wirklich!
Cholesterin, bei dem man sofort an Gefäßerkrankungen denkt, ist besser als sein Ruf. Es kommt in jeder tierischen Zelle vor und wird von unserem Körper unbedingt benötigt. Cholesterin stabilisiert die Zellwand und dient unter anderem als Vorstufe für die Produktion von Hormonen und Gallensäure. Außerdem fördert es die Synapsenbildung im Gehirn. Das Cholesterin im Ei ist also nicht schlecht, sondern gerade für Kinder und ihre Gehirnentwicklung sehr wichtig.

Wer Eier isst, tut sich selbst etwas Gutes und muss kein schlechtes Gewissen dabei haben. Wie immer und überall gilt natürlich auch hier: Maßhalten! Mehrmals pro Woche dürfen und sollen Eier aber auf den Speiseplan, vor allem für Kinder.

Frohe Ostern!

Siehe auch: Von bösem Zucker und der Gesundheitslüge

 

  • War dieser Artikel für dich hilfreich/interessant?
  • Ja   Nein


EIN ARTIKEL VON
  • Katharina Thonhauser

    Ich habe Lebensmittel- und Biotechnologie an der Universität für Bodenkultur in Wien studiert und bin Mutter von fünf Kindern. Ich koche leidenschaftlich gerne und beschäftige mich sich seit Jahren mit Fragen zum Thema "richtige" Ernährung. Mit meiner Familie lebe ich in Wien.


Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at