22. Februar 2017

Bärlauch pflücken mit Kindern

Bärlauch pflücken - meinefamilie.at

Bärlauch ist einer der ersten Frühlingsboten in der saisonalen Küche. Er kann an vielen Orten selbst gepflückt werden, wobei auch die Kinder mithelfen können. Was man mit ihm machen kann und wie man sich vor Verwechslungen schützt.

Ein bisschen konnten wir es schon spüren: Der Frühling naht. Bald werden die ersten grünen Triebe das winterliche Grau auflockern. Da wo ich wohne, am Rande des Wienerwaldes, schafft  Bärlauch die ersten satten Farbflecken am Boden. Bei einem Spaziergang durch den Wald kann man ihn nicht übersehen. Und definitiv auch nicht überriechen. Dafür sorgt sein intensiver  Knoblauchduft.

Es hat schon Tradition, dass ich mich dann gemeinsam mit ein paar Freundinnen und meiner Familie in den Wald begebe, um Bärlauch zu pflücken. Jedes Jahr wieder unterhalten wir uns darüber, welche Rezepte wir diesmal ausprobieren wollen und was in der letzten Saison besonders gut geschmeckt hat. Und jedes Jahr wieder taucht irgendwann die Frage auf: „Ist das sicherlich alles Bärlauch?“

Verwechslungsgefahr mit Maiglöckchen

Maiglöckchen - meinefamilie.at
So sehen die giftigen Maiglöckchen aus, wenn sie austreiben.

Die Frage ist berechtigt, denn Bärlauch kann leicht mit Maiglöckchen oder Herbstzeitlosen verwechselt werden. In schlimmen Fällen kann das sogar bis zum Tod führen, denn beide sind sehr giftig.

Trotz dieser Gefahr kann ich an so einem reichhaltigen Geschenk der Natur nicht einfach vorbeigehen, um mir dann im Supermarkt einen Bruchteil der Bärlauchmenge in Plastik eingewickelt zu kaufen.

Zumal ich mir selbst dann doch mehr vertraue, als einem mir unbekannten Pflücker. Ich kann mich noch erinnern, das vor ein paar Jahren Bärlauch aus dem Verkauf zurückgezogen wurde, da dieser mit bitterem Aronstab verunreinigt war.

Wer sich von der Verwechslungsgefahr nicht abhalten lässt, studiert vor der ersten Sammelaktion aber lieber einige Bilder dieser Pflanzen oder – noch besser – lässt sich von einem erfahrenem Sammler begleiten und zeigen worauf es ankommt.

Geruch ist kein Unterscheidungsmerkmal

Bärlauch pflücken - meinefamilie.at
Die jungen Bärlauchblätter sehen jedenfalls ganz anders aus. Die Blattfläche ist bei ihm eher nach unten gerollt.

Obwohl der intensive Geruch Bärlauch grundsätzlich leicht identifiziert, ist er leider als Unterscheidungsmerkmal nicht geeignet. Da die ganze Luft um eine Bärlauchfläche mit dem Duft getränkt ist, und auch die eigenen Finger bald nach Knoblauch riechen, würden geruchlose Blätter dazwischen überhaupt nicht auffallen. Ein besseres Merkmal ist die Beschaffenheit der Pflanzen.

Bärlauchwiese - meinefamilie.at
Die grüne Bärlauchdecke: Es sieht toll aus, wie die zarten Blätter zielstrebig der Sonne entgegen wachsen und dabei das Laub durchbohren.

Charakteristisch für Bärlauch ist, dass seine Blätter eher dünn und an der Unterseite matt sind. Maiglöckchen und Herbstzeitlose haben festere Blätter, die von oben betrachtet sehr ähnlich aussehen. Sieht man sich die Blattunterseite an, ist der Unterschied aber gut erkennbar. Denn beide Giftpflanzen haben eine glänzende Unterseite. Grundsätzlich treiben sie auch erst später aus der Erde als Bärlauch und wachsen dabei unterschiedlich. Während bei Maiglöckchen meist drei Blätter umeinander gewickelt sind und die Herbstzeitlose pro (mit einer rötlichen Blattscheide umschlossenen) Stiel zwei Blätter ausbildet, hat der Bärlauch pro Stiel nur ein Blatt. Pflückt man also Blatt für Blatt und schneidet nicht mit Messer oder Schere büschelweise, kann man das relativ einfach prüfen. Pflückt man schon zu Beginn der Bärlauchsaison, also im März oder nach einem milden Winter an manchen Stellen sogar schon Ende Februar, geht man noch weniger Risiko ein.

Die Nachwuchs-Pflückerin bekommt ein eigenes Sackerl, dessen Inhalt zuhause nochmals genau kontrolliert wird. Mir ist wichtig, dass meine Kinder früh sehen, dass alles, was uns nährt, aus der Natur kommt. Gleichzeitig gilt es zu vermitteln, dass so manches giftig für uns ist und nichts einfach so in den Mund gesteckt werden soll.

Bärlauch am Balkon pflanzen

Hat man keinen Bärlauch zum Pflücken in der Nähe, kann man sich von einem Ausflug auch ein, zwei Pflänzchen mitnehmen und in einem schattigen, feuchten Platz im Garten oder am Balkon anpflanzen. Lässt man ihn blühen, ist es gut möglich, dass er sich ausreichend ausbreitet, um den Gusto nach ein paar Bärlauch-Gerichten zu decken.

Junger Bärlauch kann roh gegessen werden, etwa mit Topfen als Aufstrich. Gekocht ist er als Bärlauchcremesuppe sehr beliebt.

Wer auch etwas aufwändigere Rezepte nicht scheut, kann Bärlauch so wie Spinat in Nudel- oder Gnocchiteig oder als Raviolifüllung verarbeiten. Schmeckt köstlich!

Meine liebsten beiden Rezepte schmecken aber ebenso herrlich und sind weit einfacher:

Bärlauchpesto - meinefamilie.at
Eine Geschenksidee: Bärlauchpesto.

Bärlauchknödel

In eine Semmelknödelmasse kleingeschnittenen Bärlauch und zerbröckelten Feta untermengen. Ev. noch etwas Mehl dazu geben, um die zusätzliche Flüssigkeit aus dem Feta zu binden. Aus der Masse dann wie gewohnt Knödel formen und kochen. Zu einem Karottensalat schmeckt das besonders gut.

Bärlauchstrudel

Dafür schneide ich gekochte Erdäpfel in Würfel, vermische sie mit kleingeschnittenem Bärlauch, Sauerrahm, Salz und Pfeffer und fülle das in einen Blätterteig. Den zuklappen, ev. mit Ei bestreichen, und im Rohr backen. Angerichtet wird er mit einem Spiegelei.

Um auch etwas später im Jahr noch etwas vom Bärlauch zu haben, friere ich ihn in gehackter Form auch gerne ein. Alternativ dazu kann man ihn auch als Pesto konservieren. Mit Öl, Nüssen und nach Belieben Käse, ergibt das auch ein schönes Geschenk. Vielleicht eine Idee fürs Osternest?



EIN ARTIKEL VON
  • Agnes Rehor

    Ich bin Kindergarten- und Hortpädagogin und habe Diätologie studiert. Seit 2013 bin ich verheiratet und habe zwei kleine Kinder. Mit meiner Familie wohne ich derzeit in Wien, träume aber vom Haus am Land – am Balkon übe ich fleißig das Gärtnern. Außerdem koche ich mit Begeisterung und liebe - nicht nur in der Küche - unkonventionelle Ideen.


Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at