1. September 2018

Kinder brauchen Musik


Musik fördert die Kreativität von Kindern – damit die Kleinen aber erst einmal ihrer Kreativität und Phantasie freien Lauf lassen können, braucht es das richtige Instrument. Wir haben uns auf die Suche danach begeben.

Dass Kinder Musik brauchen ist unumstritten. Zahlreiche Studien liefern die Beweise dafür, dass das eigenständige Musizieren das Hören, Sehen, Fühlen, und Tasten, sowie die Bewegung, Koordination, Phantasie und Kreativität fördert, und sie zudem in einer Tätigkeit verbindet. Daher kommt irgendwann der Zeitpunkt, an dem man sich mit der Frage nach dem richtigen Instrument beschäftigen muss. Und eine Antwort darauf zu finden ist gar nicht so einfach.

blüthner2 - meinefamilie.atZunächst geht es darum in der Begegnung mit der Musik herauszufinden, in welche Richtung die musikalische Leidenschaft des eigenen Kindes schlägt. Hat man hier erstmal das Instrument gefunden, geht es um wesentlich praktischere Fragen. Wohin? Lärm? Preis? Kaufen oder mieten?

Hier kommt die richtige, und professionelle Beratung ins Spiel, und diese fanden wir vor Kurzem im Blüthner-Zentrum Wien. Denn mein Mann und ich hatten uns selbst mit diesem Thema eher wenig auseinandergesetzt, und waren daher froh darüber, dass wir kompetent durch diesen Dschungel von zu beachtenden Dingen hindurchgeführt worden sind. Da ich persönlich Angst davor hatte, dass das Üben das Familienleben etwas störend beeinflussen könnte, haben wir uns beispielsweise für den Einbau eines Silent Systems entschieden. Diese Möglichkeit des „mit Kopfhörern Übens“ kannten wir nicht, und hat uns die Entscheidung für ein akustisches Instrument stark erleichtert. Sowie auch die Frage, wie sinnvoll ein eher teures Instrument bei einem Kind von sechs Jahren ist. Die Möglichkeit ein erschwingliches Einsteigermodell zu kaufen oder gar zu mieten und innerhalb von zehn Jahren auf ein teureres Instrument aus dem Hause Blüthner umzusteigen, erschien uns da als perfekte Möglichkeit.

Letztlich sollte es aber das Instrument unserer Tochter werden, nur war ich mir nicht sicher, wonach eine Sechsjährige ein Instrument aussucht. Die Antwort war so simpel wie auch logisch: Unsere Julia hat sich jedes in Frage kommende Instrument vorspielen lassen, und entschied einfach nach Klang und Gefühl. Somit stand es fest – ein Irmler P118, sollte in Bälde bei uns einziehen.

 

Entgeltliche Einschaltung

  • War dieser Artikel für dich hilfreich/interessant?
  • Ja   Nein


EIN ARTIKEL VON
  • Susanne Richter

    Projectmanagerin im Bereich Umwelt und Nachhaltigkeit, Mutter einer Tochter und verheiratet. Seit der Geburt unserer Tochter lernen mein Mann und ich die Welt wieder aus den Augen eines Kindes zu sehen, und entdecken sie dabei jeden Tag, auf wunderbare Art und Weise, neu.


Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at