7. August 2017

Wie ich meinen Arbeitsalltag effizient gestalte

Arbeitsalltag effizient gestalten - meinefamilie.at

Durch meine veränderte berufliche Situation habe ich nun des Öfteren die Gelegenheit, spontan Dinge allein zu machen, für die ich mir sonst nicht extra Zeit nehmen würde. Die Pausen in meinem Arbeitsalltag nütze ich für den Einkauf oder zum Schreiben – so kann ich Leerzeiten effizient nützen.

Meine Tätigkeit im Stift Melk wird nach Führungen und nicht nach Stunden abgerechnet. So habe ich manchmal mittendrin eine längere Pause von 2-3 Stunden, bis ich wieder gebraucht werde. Über diese “Stehzeiten” könnte ich mich beklagen, doch ich sehe sie als besondere, “geschenkte” Freizeit. Ich habe mittlerweile gelernt, diese sinnvoll und angenehm zu nützen.

Manchmal, wenn ich mit dem Auto zur Arbeit gefahren bin, verwende ich solche Pausen, um einen kleinen Ausflug zu unternehmen. Ich habe meist ein zweites Paar Schuhe und bequeme Sportkleidung mit, um flexibel zu sein. Auf beiden Seiten der Donau gibt es in der Nähe von Melk wunderschöne Strände und mittlerweile kenne ich auch einige nette Wanderwege. Mir macht es großen Spaß, Neues zu entdecken und diese Orte dann später mit meiner Familie zu besuchen.

Die Pausen nützen

Wenn die Pause kürzer ist oder ich keinen fahrbaren Untersatz mithabe, spaziere ich entweder an die Donau oder setze mich einfach in den Stiftspark, der einige nette ruhige Plätzchen bietet. Im Schatten der hohen Bäume lässt es sich, umgeben von herrlichen Blumen, einige Zeit aushalten! Ich liebe es, Fotos zu schießen und diese an Freunde zu verschicken. Im Moment blühen die Hortensien und Zinnien – ein Traum! Oft nehme ich mir etwas zum Lesen mit oder auch den Laptop, um Texte zu schreiben.

So kann ich gleich das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden und habe dann, wenn ich heimkomme, wirklich Zeit für die Kinder.

Arbeitsalltag effizient gestalten - meinefamilie.atAn Regentagen wie heute gehe ich gern in ein Kaffeehaus. Das mache ich im Alltag sonst fast nie und ich genieße es sehr. Im Dienstzimmer wird es mir meist ein wenig zu eng, da alle diensthabenden Kollegen dort versammelt sind. Viele der Kolleginnen stricken, um sich die Zeit zwischen den Führungen zu vertreiben. Das ist nicht so mein Ding. Eine Zeit lang finde ich es nett, mit ihnen zu plaudern, doch für längere Pausen suche ich mir gern ein ruhiges Plätzchen in einem der vielen Cafés der Altstadt. Dort lese ich dann ein Buch, blättere in einer Zeitschrift oder arbeite an einem meiner Texte, die ich regelmäßig schreibe.

Schwerarbeit Großeinkauf

Eine weitere Möglichkeit für mich, die Pausen sinnvoll zu nützen, ist es, einkaufen zu gehen. Den wöchentlichen Großeinkauf habe ich in dieser Zeit bisher erst einmal erledigt, denn das ist wirklich Schwerarbeit! Das mache ich lieber an anderen Tagen. Aber kleinere Besorgungen kann ich schnell mal zwischendrin erledigen. Auch ein netter Bummel geht sich manchmal aus.

Ich gehe nicht sehr oft Kleidung kaufen, da ich vieles mit Bekannten tausche. Aber ab und zu erstehe ich gern ein neues Stück. Neulich habe ich ein Paar neue Laufschuhe zu einem Schnäppchenpreis erstanden, weil ich gerade Zeit zum Schauen hatte. Darüber habe ich mich sehr gefreut. Für solche “unnötigen” Shoppingtrips, die für uns Frauen ab und zu so nett sind, eignen sich diese Pausen perfekt. Also, langweilig ist mir bisher noch nicht geworden! Es gibt eine Menge Möglichkeiten, um spontane “Stehzeiten” sinnvoll zu nützen!

  • War dieser Artikel für dich hilfreich/interessant?
  • Ja   Nein


EIN ARTIKEL VON
  • Maria Lang

    Ich lebe mit meiner Familie in Wieselburg. In meiner Jugend bereiste ich die halbe Welt und war nach meiner Ausbildung zur Krankenschwester sozial in Indien tätig. Jetzt unterrichte ich mit meinem Mann unsere vier Kinder zuhause und bin als Autorin und Kulturvermittlerin im Stift Melk tätig.


Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at