29. Juni 2015

Der perfekte Start in den Tag


Es ist eine Wohltat, sich gleich früh am Morgen eine Auszeit zu nehmen und Kraft und Energie zu sammeln für einen perfekten Start in den Tag.

Zeit für mich – Morgenzauber als Start in den Tag

Neulich im Nachtdienst war ich wirklich überrascht, bereits um vier Uhr morgens die Vögel zwitschern zu hören. Die Tiere haben da ein ganz feines Gespür dafür, wann die Dämmerung beginnt. Und die Tage sind ja jetzt um diese Jahreszeit wirklich wunderbar lang! Ich genieße es sehr, am Abend, wenn die Kinder im Bett sind, noch ein wenig im Garten herumzuspazieren. Am Morgen schlafe ich normalerweise gern so lang wie möglich. Das ist bei unserem Tagesrhythmus meist bis 7 Uhr, da der Unterricht mit den Kindern erst um 8 Uhr beginnt.

Mein Start in den Tag

Heute bin ich ausnahmsweise noch um einiges früher aufgewacht. Georg und ich hatten gestern einen wirklich aufbauenden gemeinsamen Abend, was anscheinend bewirkte, dass ich weniger Schlaf brauchte! Jedenfalls schlich ich mich, da alle noch schliefen, leise in die Küche. Einem inneren Impuls folgend, holte ich mir für den Start in den Tag eine Tasse Tee (Sorte Morgenzauber) und eine Decke und setzte mich auf unsere überdachte Veranda. Der Anblick war herrlich: Sattes Grün, gesprenkelt vom Pink der aufgeblühten Rosen. Die Sonne brach golden durch das Laub der Bäume und malte leuchtende Muster aufs taufrische Gras. Vögel zwitscherten überall und schwirrten zwischen den Bäumen und Sträuchern umher. Ein Idyll, das ich bisher nur selten wahrgenommen hatte. Der mir so vertraute Garten wirkte wie verzaubert. (Eine Wirkung der speziellen Teemischung? )

Und dann diese Ruhe! Ich mag unseren Garten auch am Tag, aber da ist meist sehr viel los. Die eigenen Kinder und oft einige Nachbarskinder sorgen für turbulentes Treiben. Oft bin ich auch selbst zu sehr beschäftigt mit allem, was getan werden muss, mit Heckenschneiden, Unkrautjäten, Schneckensammeln, Einpflanzen und Gießen, um die Schönheit um mich herum so richtig wahrzunehmen. Ich sehe den Garten oft eher als Arbeit. Doch heute wurde mir wieder mal neu bewusst, welches Geschenk dieser Garten für uns ist!

Beim Betrachten der Schönheit der Natur überkam mich eine tiefe Ehrfurcht vor Gott, unserem Schöpfer und ich sagte ihm ausgiebig „Danke“ dafür.

Morgenstund’ hat Gold im Mund

Ich kann mich noch gut an die Zeit erinnern, als wir, so wie viele anderen auch, nur einen Balkon als „Garten“ hatten. Mit vielen Anstrengungen schaffte ich mit Hilfe von Trögen und Töpfen auch auf kleinem Raum eine kleine grüne Oase für uns, in der vieles blühte und sogar so manches Gemüse wuchs. Gerne setzte ich mich auch damals mit einer Tasse Tee hinaus, wenn die Kinder schliefen, um ein wenig zu verschnaufen. Während des Mittagsschläfchens etwa, oder am Abend, um mich zu belohnen.

Den Start in den Tag gleich mit einer solchen Auszeit zu beginnen, ist jedoch eine neue Erfahrung für mich. „Morgenstund’ hat Gold im Mund!“ besagt ja ein bekanntes Sprichwort. Meine Interpretation davon ist vielleicht etwas anders als vom Verfasser gedacht, aber ich muss sagen: Diese goldene Morgenstunde heute war Qualitätszeit vom Feinsten! Obwohl mein Schlaf mir heilig ist, überlege ich ernsthaft, mir die kommenden Tage wieder mal den Wecker eine Stunde früher zu stellen. Die Kraft und Energie, die ich zum Start in den Tag durch diese stille Zeit in der Natur tanken durfte, ist mir das unbedingt wert!

Siehe auch: Meinen Feierabend genießen

  • War dieser Artikel für dich hilfreich/interessant?
  • Ja   Nein


EIN ARTIKEL VON
  • Maria Lang

    Ich lebe mit meiner Familie in Wieselburg. In meiner Jugend bereiste ich die halbe Welt und war nach meiner Ausbildung sozial in Indien tätig. Nun unterrichte ich mit meinem Mann unsere vier Kinder zuhause und bin Autorin und Kulturvermittlerin im Stift Melk.


Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at