31. August 2017

Morgen ohne Stress? So tickt der Schulbeginn

Morgen ohne Stress? Schulbeginn - meinefamilie.at

Früh aufstehen, früh essen, früh anziehen – worauf werdende Schulkindeltern vorbereitet sein sollten und wie sie den Morgen ohne Stress bestehen.

Der Morgen stirbt nie! Wenn du glaubst, du hast den einen mit Bravour gemeistert, lächelt dir schon der nächste unerbittlich zum Fenster herein. Schulbeginn bedeutet, punktgenaue Startzeiten hinzulegen. Schulbeginn kennt kein Dauer-Pardon. Zu Schulbeginn probieren wir es nicht mit Gemütlichkeit. Nein, da geben wir schon frühmorgens Gas!

Guten Morgen, Wirklichkeit, bist du auch schon wach?

#1 Der frühe Vogel…hat schon lange geschlafen

Je später Kinder zu Bett gehen, desto länger schlafen sie. Klingt logisch, ist aber nicht so (und geht mit Schulbeginn nicht mehr). Kinder stehen einfach immer früh auf – besonders dann, wenn sie es nicht sollen! Und das nicht gerade zu ihrem Vorteil.

Unsere Erstklässler haben diesen kindlichen Morgenschwung noch voll im Blut. Den Eltern bleibt also nur, dafür zu sorgen, dass die Kleinen rechtzeitig ins Bett kommen. Bei normalem Schulbetrieb irgendwann zwischen 19:00 und 20:30 Uhr. Inklusive Gute-Nacht-Geschichte. Je nach Kind und Familiensituation. Klingt abgedroschen, wirkt aber Wunder! Nur wahre Genies kommen angeblich mit weniger Schlaf aus.

#2 In der Wachmacher-Straße haben Kinder einen Wecker

Ich stelle meinem Kind den Wecker. Neulich sagt mir nämlich meine Tochter: „Der Wecker ist zum Aufstehen einfach besser als du, Mama. Der hat keine Emotionen.“ Wo sie Recht hat, hat sie Recht. Emotional hätte ich nämlich einiges zu bieten, je nach Aufwachphase meiner Kinder: Von sanft über fröhlich, beschwingt, lieb, geduldig und konsequent bis hin zu laut, penetrant und genervt reicht meine abwechslungsreiche Weckton-Palette. Wirklich kein Kinderspiel am Morgen.

#3 Gemeinsam statt einsam?

Willkommen in der Realität! In der Früh bleibt wenig Zeit für Tischgemeinschafts-Romantik. Fünf verschiedene Familienmitglieder, das heißt fünf verschiedene Aufstehtypen: Bei absolut gleicher Weckzeit sind die Ersten schon mit dem Müsli fertig, während die Letzten den Alarm zum -zigsten Mal wegdrücken. Darf so sein.

Meine persönliche Deadline, bevor ich beim Kinder-Aufwecken mit Abdecken, Kitzeln und Stoßlüften handgreiflich werde, ist eine halbe Stunde vor dem Aufbruch.

Das Morgenküsschen erspare ich ihnen. Wegen dem Mundgeruch.

#4 Das gesunde Frühstück ist kein Allheilmittel

Das Frühstücksbrot der Kinder - meinefamilie.at
So oder so ähnlich schaut das „gesunde“ Frühstück unserer Kinder aus ;-).

Ein vollwertiges Frühstück ist schon einmal ein Anfang, schulisch gesehen jedoch noch kein Allheilmittel. Es gibt Taferlklassler, die zählen zu den Frühstücks-Vorzeigekindern, in der Schule aber nicht gerade zu den Musterschülern. Andere wiederum verschmähen morgens alles und schreiben die Ansage trotzdem mit links. Sogar im Rechnen schaffen sie den Zehnersprung wie nur was.

Bei uns gibt es „richtiges Müsli“, „Klumpert-Müsli“ (Mundart für: Cerealien), Joghurt oder Brote – ganz nach Lust und Morgenlaune. Wenn mir die Wahl zu oft in Richtung Cerealien geht, verschwinden sie einfach wieder für einige Zeit von meiner Einkaufsliste.

#5 Alles im Griff dank dem Mitteilungsheft

Spätestens jetzt: Elternheft durchschauen! Oh, Lausalarm in der Klasse! Der Schnellcheck ergibt, dass wir, grob geschätzt, läusefrei sind – oder war da was? Irgendwie juckt es jetzt überall.

#6 Grenzerfahrung im Vorzimmer

Was jetzt noch fehlt, ist die Outfit-Diskussion vor dem Schuhregal. Es regnet in Strömen, aber die Stiefel sind oberpeinlich, weil sie blinken. War nicht gerade eben das noch cool? Jacke zu dick, zu dünn, zu kratzig, zu pink? Haube bei Frühlingssonne oder gar keine Kopfbedeckung mitten im Winter? Sneakersöckchen versus Strickstrumpfhose,… Ich mit meinen extrem komplizierten Mutteransichten gebe mir selbst einen Ruck und immer öfter nach.

Sollen die Kinder diese Erfahrungen doch selbst sammeln.

Wie fühlt es sich an, zu frieren, mit nassen Socken in der Schule zu sitzen oder in kuschelweiches Fleece gehüllt zu verschwitzen? Scheinbar alles nicht so schlimm!

Meine Kinder leben noch, keine Allergien, Atmung unauffällig. Nur die Ballerinas sind heute nicht erlaubt, immerhin ist Wandertag!

  • War dieser Artikel für dich hilfreich/interessant?
  • Ja   Nein


EIN ARTIKEL VON
  • Birgit Linhart

    Ich habe Volkskunde und Kulturmanagement in Graz studiert. Mit meinem Mann, unseren drei Schulkindern, den Katzen, Hühnern und Schildkröten lebe ich ein buntes Leben am Rand der Stadt. Ich liebe es, Kindern zuzuhören und mit ihnen zu reden, mag Spontantheater, Kinderbücher, Kernöl und den Sternenhimmel auf der Alm.


Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at