2. Februar 2015

Wie unsere Familie Geburtstag feiert


Geburtstage sind für uns besondere Anlässe, um einander zu zeigen, wie gern wir uns haben. Es ist ein Fest für die ganze Familie. Dabei wird eine Person besonders geehrt und bekommt die ganze Aufmerksamkeit.

Geburtstage sind für uns besondere Anlässe, um einander zu zeigen, wie gern wir uns haben. Weihnachten ist auch ein tolles Fest, das alle lieben, aber es dreht sich dabei eben um Jesus, der Geburtstag hat. Es ist ein Fest für die ganze Familie. Ein Geburtstag ist etwas anderes. Dabei wird eine Person besonders geehrt und bekommt die ganze Aufmerksamkeit.

Gregor, unser Jüngster, hat nur wenige Tage vor Weihnachten Geburtstag und da achte ich besonders darauf, dass sein besonderer Tag nicht im allgemeinen Trubel untergeht. Er soll wissen, dass er als Person wertvoll und wichtig ist und dass wir uns sehr über ihn freuen! Es ist einfach „sein“ Tag, an dem er im Mittelpunkt steht. Gerade in einer großen, kinderreichen Familie finde ich das besonders wichtig.

Geburtstag ist uns wichtig

Geburtstag zu haben und ordentlich gefeiert zu werden, ist für jeden von uns etwas Schönes. Und es macht andererseits auch Freude, die anderen so richtig zu beschenken! Deshalb nehmen wir uns auch bewusst Zeit dafür und pflegen bestimmte Rituale, die den Familienzusammenhalt stärken. Georg und ich tragen uns alle Geburtstage unserer Familie auf dem Kalender als „freie“ Tage ein. Das drückt Wertschätzung aus und hat für uns Priorität.

Am Vorabend schon beginne ich, das Esszimmer schön zu dekorieren. Ein Plakat oder eine Wimpelkette mit dem Namen des Geburtstagskindes ziert die Tür, bunte Luftballons und Luftschlangen laden zum Feiern ein. Dann decke ich den jeweiligen Platz am Tisch mit einer schönen Serviette, lege eine Süßigkeit in die Schüssel, evt. einen Zettel mit einer Botschaft und ein kleines „Morgengeschenk“, das es dann gleich nach dem Frühstück geöffnet werden darf.

Der große Tag für die Kleinen

Wenn wir unsere Morgenandacht in unserer Hauskapelle halten, wird speziell für das Geburtstagskind gebetet und gedankt. Jeder von uns legt ihm dabei die Hände auf und spricht ein freies Gebet dazu. Wir nennen dieses Ritual den „heißen Stuhl“. Manche kennen das vielleicht. Vor allem die beiden Kleinen machen dabei oft ulkige Aussagen…

Erheitert verbringen wir dann den weiteren Tag ganz „normal“. An einem Schultag ist wie üblich Unterricht, aber meist gestalte ich das Programm etwas unterhaltsamer als sonst. Georg und ich nehmen bewusst den restlichen Tag keine Termine wahr, weder beruflich noch privat. Wenn einer aus unserer Familie Geburtstag hat, ist das ein Festtag und das soll man auch merken.

Zum Geburtstag nur das Beste

Zu Mittag gehen wir je nach Wunsch des Geburtstagskindes entweder essen oder bereiten ein spezielles Festmahl zu. Benni wünscht sich zum Beispiel meist eine Gans mit Rotkraut und Kroketten. Das ist schon ein ganz besonderer Kochaufwand, aber ich mache es für ihn gerne. Gutes Essen ist für uns alle wichtig und wir genießen diesen Teil des Tages besonders. Ich freue mich natürlich speziell, wenn wir essen gehen und ich nicht kochen muss :). Das ist dann für mich ein Zusatzgeschenk…

Danach gibt es dann die eigentliche Geburtstagsfeier mit Kaffee und Kuchen, bei der auch die Geschenke überreicht werden. Manchmal kommen auch noch Omi und Opi oder andere Verwandte zu Besuch. Der restliche Tag klingt dann ganz ruhig aus und wird meist mit gemeinsamem Spielen und Lesen abgeschlossen.

Wir empfehlen auch: Kindergeburtstagsspiele für drinnen



EIN ARTIKEL VON
  • Maria Lang

    Ich lebe mit meiner Familie in Wieselburg. In meiner Jugend bereiste ich die halbe Welt und war nach meiner Ausbildung sozial in Indien tätig. Nun unterrichte ich mit meinem Mann unsere vier Kinder zuhause und bin Autorin und Kulturvermittlerin im Stift Melk.


Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at