20. März 2017

Kindergeburtstage mit Oma und Opa sind doppelt schön

Kindergeburtstage mit Oma und Opa - meinefamilie.at

Oma und Opa fragen am besten die Eltern, welches Geburtstagsgeschenk das richtige ist. Doch es muss nicht immer ein materielles Geschenk sein, auch gemeinsame Ausflüge kommen gut an.

Jedes Jahr, wenn der Geburtstag eines unserer geliebten Enkel vor der Tür steht, stellen wir uns Großeltern dieselbe Frage: Was schenken wir unserem Enkelkind? Die Geschmäcker sind ja verschieden. Außerdem ist das Interesse der Kinder heute ein ganz anderes als zu unserer Jugendzeit. Was Opas Holzeisenbahn einst war, ist heute der ferngesteuerte Roboter mit Geräuschen und Beleuchtung, der sich mit ein paar Handgriffen in ein Rennauto verwandeln lässt.

Wer die Wahl hat, hat die Qual. Es ist nicht immer leicht, die richtigen Geschenke für unsere Enkelkinder zu finden. Er soll ja etwas sein, das nicht schon nach fünf Minuten an Interesse verloren hat. Um das zu vermeiden, versuchen wir uns bei den Eltern nach einem sinnvollen Geschenk zu erkundigen. Sie wissen am besten, was dem Kind Spaß bereitet und welche Dinge womöglich aus erzieherischen Gründen unerwünscht sind.

Es muss ja nicht unbedingt ein Überraschungsgeschenk sein.

Um uns eine Odyssee auf der Suche nach dem passenden Geschenk zu ersparen, kamen wir bei unserer sechsjährigen Enkelin Mirell auf die Idee, etwas gemeinsam mit ihr im Spielwarenladen auszusuchen, mit dem sie schöpferisch tätig sein kann. Dabei blieben Mirells Augen an einer kleinen elektrischen Nähmaschine hängen. Heureka! Genau das richtige Geburtstagsgeschenk für sie. Auf ihren ausdrücklichen Wunsch hin bleibt die Nähmaschine jetzt bei Opa und Oma. Jedes Mal wenn sie uns besucht, entsteht etwas Kreatives unter Ihren flinken, kleinen Händchen. Unser 8-jährige Enkel Michael hatte sich schon lange von uns ein Fahrrad gewünscht. Auch das durfte er sich nach seinem Geschmack vorher aussuchen.

Zeit statt Zeug schenken

Bei aller Liebe zu unseren Enkeln möchten wir vermeiden, dass die Kinder nur materielle Werte mit dem Besuch der Großeltern verbinden, wodurch sehr leicht eine Erwartungshaltung entstehen kann.

Für eine gute Beziehung mit den Enkeln sind Zeit, gemeinsame Erlebnisse und ein offenes Ohr für die Erlebnisse und Sorgen der Kinder wichtiger als Geschenke.

Kindergeburtstage mit Oma und Opa - meinefamilie.at
Zum Geburtstag gemeinsam etwas unternehmen © Karl-Heinz Fleckenstein

Die Kleinen sind dafür sehr sensibel. Auch ein Ausflug in die Oasenstadt Jericho oder ein Besuch im Bibel-Zoo in Jerusalem kann ein wunderbares Geburtstagsgeschenk sein. Wir möchten unseren Enkeln bleibende Vorstellungen und Werte vermitteln, zum Beispiel, dass Geschenke etwas Besonderes sind und die es nur zu bestimmten Gelegenheiten gibt. Oder, dass nicht immer alles sofort greifbar ist, auch nicht die in der Fernsehreklame angepriesenen neue Online-Skates oder der unentbehrliche MP3-Player.

Gemeinsame Geburtstagsaktionen

Übrigens, für den nächsten Kindergeburtstag planen wir schon mit unseren Enkeln und ihren Freunden eine Art Geburtstags-Olympiade. Wenn die traditionelle Torte durch das Geburtstagskind angeschnitten ist und alle aus voller Kehle „Happy Birthday“ gesungen haben, geht es los: Sackhüpfen, Schubkarrenfahren, Mumieneinwickeln mit Toilettenpapier, Reiterkämpfe, bei denen die Opas die Enkel auf den Schultern tragen und diese sich gegen seitig herunterstoßen müssen. Am Ende folgt die Siegerehrung durch Oma, die die Preise verteilt. Dabei gibt es keine Verlierer, sondern nur erste, zweite, dritte oder vierte Gewinner.

So freuen wir uns mit unseren Enkeln schon riesig auf den nächsten Geburtstag. Und wir sind sicher, am Abend werden dann alle todmüde, aber überglücklich ins Bett fallen.

  • War dieser Artikel für dich hilfreich/interessant?
  • Ja   Nein


EIN ARTIKEL VON
  • Karl-Heinz Fleckenstein

    Als ich das erste Mal 1981 eine Pilgergruppe ins Heilige Land führte, fand ich meine Ehefrau Louisa. Seit dieser Zeit führen wir gemeinsam Pilgergruppen auf die Spuren der Bibel. Als Theologe und Reiseleiter fand ich hier auch meine “wahre” Heimat.


Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at