9. November 2016

Babys erster Geburtstag: So feiern wir

Babys erster Geburtstag - meinefamilie.at

Wird das Baby ein Jahr alt, ist das vor allem für Familie und Freunde ein Grund zum Feiern. Wie und wo läuft das Fest am besten ab, um das Geburtstagskind nicht mit zu vielen Gästen oder Geschenken zu überfordern?

Bald ist es soweit: Unser zweites Kind wird ein Jahr alt. Unserem Söhnchen ist das wohl ziemlich egal. Für uns Eltern, Verwandte und Freunde ist es aber auf jeden Fall ein besonderer Anlass und ein Grund zu feiern.

Hier ein paar Anregungen, wie das erste Geburtstagsfest gut gelingen kann.

Wann und mit wem feiern?

Das Tollste fürs Baby ist, wenn Mama und Papa viel Zeit zum Spielen haben und es nicht zu hektisch ist. Ist das am eigentlichen Geburtstag schwierig, dann einfach an einem anderen Tag feiern. Neben den Eltern freut sich das Baby sicher auch über den Besuch von anderen lieb gewonnen Personen, wie etwa den Großeltern oder den Taufpaten. Bezugspersonen bei der Feier sind für ein Baby auf jeden Fall wichtiger als andere Kinder. Aber natürlich können (vor allem etwas ältere) Kinder für das nun Einjährige auch spannend sein.

Zu viel Besuch kann das Geburtstagskind aber leicht überfordern.

Daher lieber weniger Gäste einladen. Da das bei einer großen Familie manchmal schwer ist, haben wir für unsere Tochter damals den Besuch aufgeteilt. Zwischen 13 und 18 Uhr durfte vorbeigeschaut werden – ein Geburtstag der offenen Tür sozusagen.

Seifenblasen, Babys erster Geburtstag - meinefamilie.at
Idee für das Kindergeburtstagsfest: Seifenblasen!

Erstes Geburtstagsfest: Wo und wie feiern?

Zuhause fühlt sich das Kind vermutlich am wohlsten. Hier gibt es auch alles, was es braucht. Damit es sich vom Alltag unterscheidet, kann man Luftballons oder Papierschlangen aufhängen. Zum Beispiel an den Tischbeinen in Augenhöhe des Babys. Viele Kinder haben wahrscheinlich auch Freude daran, Mama und Papa Papierhüte vom Kopf zu ziehen. Was bei uns mittlerweile Standard bei Feiern ist: Seifenblasen machen! Das ist immer etwas Besonderes und fasziniert Klein und Groß gleichermaßen.

Wir schieben auch gerne die Möbel zur Seite, damit wir viel Platz haben, um gemeinsam zu Kinderliedern zu tanzen.

Selbstverständlich dürfen auch Geburtstagslieder nicht fehlen! „Wie schön, dass du geboren bist“ und „Happy Birthday“ – oder auch auf Deutsch „Zum Geburtstag viel Glück“ sind Klassiker, aber auch „Viel Glück und viel Segen auf all deinen Wegen“, „Du bist du“ oder „Der Herr segne dich“ sind passende Lieder. Wenn man ein paar Liedertexte ausdruckt, singen sicher alle gerne mit. Da Babys für gewöhnlich Wiederholungen lieben, hat man ja auch Gelegenheit zum Üben der Ständchen.

Was wäre eine Feier ohne Festmahl?

Bei so viel Action ist das Geburtstagskind möglicherweise zu abgelenkt, um beim Kuchenessen gemütlichen im Hochstuhl zu sitzen. Wie wäre es also mit Finger Food, das zur Feier des Tages auch am Boden gegessen werden darf? Neben Gemüse und Obst in handlichen Stücken eignen sich kleine Muffins, Waffeln, Laibchen oder gefüllte Teigtascherl.

Und die Geburtstagstorte? Darf natürlich auch nicht fehlen! Cremetorten und Torten mit Glasur erschweren es dem Kind, selbstständig zu essen. Ich persönlich bin daher eher für schlichtere Kuchen, die mit Obst im Teig gesüßt sind. Da Kinder noch viel mehr Geschmacksknospen haben als wir (und sie ja auch sonst nur leicht gewürzte Speisen bekommen), reicht ihnen das völlig aus. Wer den Gästen trotzdem eine klassische, süße Geburtstagstorte aufwarten möchte, kann einen zweiten Kuchen mit ein bisschen Kreativität gemeinsam mit dem Kinderkuchen zu einer tollen und einzigartigen Geburtstagstorte verwandeln. Etwa, indem ein Blechkuchen in Streifen geschnitten wird, die dann Sonnenstrahlen um eine runde Torte bilden.

Babys erster Geburtstag - meinefamilie.at

Babys erster Geburtstag: Welche Geschenke?

Gemeinsam liebevoll verbrachte Zeit ist für das Baby das einzig wirklich wichtige Geschenk. Bei den vielen verlockenden Spielzeugen, die uns aus Schaufenstern und Katalogen entgegen lachen, darf man sich ruhig zurückhalten. Denn zu viel Spielzeug und Geschenke können das Fest überfrachten und das Kind überfordern.

Gerade weil es so eine riesige Auswahl an Spielmaterialien und Geschenkmöglichkeiten gibt, sollten sich die Eltern gut überlegen, was sie für ihr Kind wirklich haben möchten und was dem momentanen Entwicklungsstand des Kindes und seinen Interessen entspricht. Für mich hat es sich hier als sehr hilfreich erwiesen, dass ich mit meiner Tochter immer wieder in der Spielgruppe der Pfarre war. Dort gab es viele Spielsachen und ich konnte sehen, was davon sie anspricht.

Da unser Geburtstags-Baby schon das zweite Kind ist, gibt es natürlich schon reichlich Spielzeug zuhause. Neu bekommt es daher nur ein Rutschtier oder -auto. Außerdem werden wir ein Baby-Fotoalbum aus Stoff mit Fotos von Mama, Papa und Schwester versehen. Denn Fotos (von geliebten Menschen) stehen in diesem Alter oft ganz hoch im Kurs.

Will der Besuch nicht mit leeren Händen kommen, gibt es viele Kleinigkeiten, die auch Freude machen: entweder Kleidung fürs kommende Lebensjahr (auch Mamas packen gerne Geschenke aus), erwünschte (!) Verbrauchsartikel wie Obst-Quetschies, Maisstangerl oder Knisterbad, Seifenblasen oder auch ein Windrad (findet das Kind spannend und kann einen Blumentopf verschönern).

Ach, wie schnell die Zeit vergeht!

Manche Eltern nehmen sich die Zeit und schreiben über das 1. Lebensjahr ein Erinnerungsalbum oder haben schon ein Fotobuch gestaltet. Die Gäste freuen sich, wenn sie darin schmökern dürfen! Es hat sich schließlich viel getan im letzten Jahr. Natürlich können Bilder aber auch nur am Computer angesehen werden. So ist die Verwandtschaft wunderbar beschäftigt, wenn man sich mit dem Geburtstagskind einmal ein bisschen zurückziehen möchte. Happy Birthday!

  • War dieser Artikel für dich hilfreich/interessant?
  • Ja   Nein


EIN ARTIKEL VON
  • Agnes Rehor

    Ich bin Kindergarten- und Hortpädagogin und habe Diätologie studiert. Seit 2013 bin ich verheiratet und habe zwei kleine Kinder. Mit meiner Familie wohne ich derzeit in Wien, träume aber vom Haus am Land – am Balkon übe ich fleißig das Gärtnern. Außerdem koche ich mit Begeisterung und liebe - nicht nur in der Küche - unkonventionelle Ideen.


Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at