30. Juni 2017

Kinder lernen aus den Folgen

Kinder lernen aus den Folgen - meinefamilie.at

Diesen wichtigen und grundsätzlich richtigen Satz möchte ich einer genaueren Betrachtung unterziehen. Es muss uns Eltern und Erziehenden klar sein, dass es in unserer Verantwortung liegt, zu entscheiden, ob Kinder die Folgen selbst schon verantworten können. Das wird vom Alter und Entwicklungsstand und von der Persönlichkeit und Einsichtsfähigkeit des Kindes abhängen.

Welche Folgen kann mein Kind schon selbst tragen?

„Wenn du ohne zu schauen über die Straße läufst, wirst du überfahren!“ Einem Dreijährigen kann ich die Folgen nicht tragen lassen, weil es lebensgefährlich ist. Zu seinem Schutz müssen wir Erwachsene Erklärungen, Gebote und Verbote aussprechen und Konsequenzen einbauen.

Auf die positive Formulierung achten!

Natürlich werden Konsequenzen lieber akzeptiert, wenn Sie darauf achten, sie positiv zu formulieren: „Wenn du an der Hand gehst, darfst du aus dem Kinderwagen!“ „Wenn du deine Spielsachen einräumst, darfst du eine neue Schachtel ausräumen!“ „Wenn du pünktlich nach Hause kommst, darfst du wieder zu deinem Freund gehen!“

Kinder lernen aus Folgen - meinefamilie.at
Kinder sollen aus den Folgen lernen, aber als Eltern dürfen wir sie mit ihren Problemen nicht alleine lassen. © Pexels

Kinder nicht sich selbst überlassen

„Kinder lernen aus den Folgen“: Hinter diesem schönen Slogan darf man nicht Verantwortung abschieben und Kinder mit ihren Problemen allein lassen oder die Aufsichtspflicht verletzen. Nehmen wir lieber in Kauf, uns durch strengere Regeln und Auflagen vorübergehend unbeliebt zu machen, bis unsere Kinder die Reife und Selbstdisziplin haben, die für ihre Sicherheit und ihren Erfolg im Leben notwendig sind.

Welche Maßnahmen passen für mein Kind?

„Wenn du dich nicht anziehst, gehst du im Pyjama in den Kindergarten!“ Diese Maßnahme kann wirken, wenn ich damit rechne, dass mein Kind die spöttischen Blicke der anderen nicht ertragen und sich in Hinkunft brav anziehen wird. Was aber, wenn mein sensibles Kind danach den Spott der anderen Kinder nicht verkraftet? Ein anderes Kind völlig unbeeindruckt tatsächlich auch im Pyjama glücklich ist, vor allem wenn es spürt, dass es seine Eltern damit erpressen kann? Wenn es mir selbst nicht ins Konzept passt? Dann sollte ich mir etwas anderes einfallen lassen und meinem Kind von Start weg klar machen, was zu seinen morgendlichen Pflichten gehört.

Kinder lernen aus den Folgen – die Verantwortung gehört den Erwachsenen

„Wenn du nicht lernst, wirst du die Prüfung nicht schaffen.“ Diese Erfahrung kann gelegentlich ein heilsamer Schock sein. Aber was dann, wenn mein Kind sein Schuljahr verhaut, seine Schulkarriere, seine Ausbildung? Was ist, wenn es Drogen nimmt und davon nicht mehr los kommt? Vergessen wir nicht, dass wir Erwachsene für das Wohlergehen unserer Kinder und ihre Chancen für die Zukunft verantwortlich sind – zumindest bis sie 18 Jahre alt sind.

Es liegt daher in der Verantwortung der Erwachsenen, Kinder in die Eigenständigkeit zu begleiten und ihnen ein Gefühl für Verantwortung zu vermitteln, damit sie Schritt für Schritt lernen, die Folgen ihres Tuns selbst zu tragen.

Mein 16-jähriger Sohn kümmert sich nicht um die Beleuchtung für sein Moped? Vor den Folgen eines Unfalls will ich ihn bewahren, nicht aber vor dem Entzug der Nummerntafeln.

Um zu wissen, welche Folgen mein Kind schon tragen kann, ist es wichtig, es zu beobachten und im Gespräch zu bleiben. Eigenverantwortung will durch Konsequenzen und Bewährungsproben gelernt sein, nicht aber durch unnötige Bevormundung oder Überforderung durch Freiheit.

  • War dieser Artikel für dich hilfreich/interessant?
  • Ja   Nein


EIN ARTIKEL VON

Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at