7. Mai 2015

Kinder fotografieren: Tipps vom Profi


Kinder fotografieren, im richtigen Moment, im richtigen Alter, mit der richtigen Kleidung – gar nicht einfach. Die Fotografin und Mutter Elena Shumilova hat Tipps.

Kinder fotografieren – im richtigen Moment und Alter

Über 60 Millionen Menschen haben ihre Fotos gesehen. Die Bilder der Fotografin Elena Shumilova sind im Internet weltweit geteilt worden. Das Besondere: Shumilova ist Mutter und fotografiert hauptsächlich ihre Kinder, in den richtigen Momenten. Ihre Fotos sind professionell, doch nicht unnatürlich wie aus dem Studio. Ihre Kinder sehen nicht aus, als würde sie die Kamera irritieren. Auf der Fotografenplattform SmugMug hat Shumilova ihre Tricks verraten: Wie schafft es die Fotografin, solch berührende Fotos ihrer Kinder zu machen? Elena Shumilova gibt Eltern 3 Tipps.

Kinder fotografieren - meinefamilie.at
© Ivan Makarov

1. Kinder fotografieren – oft.

Kinder fotografieren - meinefamilie.at

Damit Kinder nicht beginnen, sich vor der Kamera zu verstellen und unnatürlich zu posen, gibt’s eine Lösung: sie oft zu fotografieren. Wenn sie jeden Tag eine Kamera um sich haben, gewöhnen sie sich daran. Elena Shumilova schreibt: „Die authentischsten Fotos mache ich, wenn ich versuche, den Moment einzufangen. Wenn meine Kinder miteinander spielen und total auf die Kamera vergessen.“

2. Kinder fotografieren – mit natürlicher Kleidung.

Kinder fotografieren - meinefamilie.at
© Elena Shumilova

Das Gewand der Kinder darf auf den Fotos nicht im Mittelpunkt stehen. Farben, Cartoons und Schriftzüge lenken ab von dem, was auf den Fotos passiert. Elena Shumilovas Kinder tragen helle, einfärbige T-Shirts – was gar nicht einfach ist, wie sie schreibt. Die Kinderkleidung sei heute voll mit Motiven.

3. Kinder fotografieren – im richtigen Alter.

Kinder fotografieren - meinefamilie.at
© Elena Shumilova

Wie kann man Säuglinge im richtigen Moment fotografieren, wenn sie ruhig sind und nicht weinen? Dafür nennt Shumilova eine Lösung, die auf der Hand liegt: Als Mutter kennt sie ihr Kind am besten und weiß, wann der richtige Moment für ein Foto ist. Allerdings ist es ihrer Beobachtung nach ein anderes Alter, in dem Kinder am fotogensten sind: zwischen 2 und 4 Jahren. “Kinder diesen Alters verhalten sich natürlich, sie achten nicht darauf, ob andere ihnen zuschauen oder was andere über sie denken”, schreibt Shumilova. Ab 5 Jahren werde es schwieriger, da müssten Eltern geduldig sein und auf den richtigen Moment warten – bis die Kinder im Spiel vertieft sind. Elena Shumilova sagt: “Meine besten Fotos entstanden dann, wenn ich geglaubt habe, mit dem Fotografieren fertig zu sein. Oder gar nicht vorgehabt hatte, die Kamera mitzunehmen.”

Lies einen weiteren Fotobeitrag: Wil kann alles, was er möchte – trotz Down Syndrom

  • War dieser Artikel für dich hilfreich/interessant?
  • Ja   Nein


EIN ARTIKEL VON
  • Lucia Reinsperger

    Bevor ich journalistisch tätig wurde, machte ich die Ausbildung zur Kindergarten- und Hortpädagogin, leitete verschiedene Kindergruppen und arbeitete als Medienpädagogin. Nach Abschluss meines Journalismus-Studiums unterstütze ich nun mit Freude die Redaktion von meinefamilie.at.


Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at