20. April 2018

Die neue Paparolle – Über die moderne Väter-Generation

neue Paparolle - meinefamilie.at

Das Bild von einem guten Vater hat sich stark gewandelt. Wir haben andere Ansprüche an die Papas von heute. Die Väter haben andere Ansprüche an ihre Rolle als Vater. Welche Eigenschaften machen eigentlich aus einem Mann den idealen Papa? Wann ist ein Mann ein guter Vater? Wenn er Elternzeit nimmt? Wenn er ein Vorbild für seine Kinder ist? Oder wenn er seiner Familie materielle Sicherheit bietet?

Ehrlich gesagt, habe ich ziemlich lange gebraucht, mich an dieses Thema zu trauen. Denn als Mutter über die neue Vaterrolle zu schreiben, ist fast etwas anmaßend.

Engagiert & Feinfühlig

Die “neuen Väter” fühlen sich auch für Wickeltisch und Waschmaschine und Kinderarzt zuständig. Er vergrabt seine Gefühle nicht, sondern benennt und zeigt diese. Er tragt seine Liebe nach außen, redet über Zuneigung, Liebe und Vereinbarkeit. Er denkt nicht, durch das reine Dasein ein guter Vater zu sein, sondern betrachtet das Elternsein als geteilte Aufgabe von Anfang an. Er zeigt Verletzlichkeit und Liebe und gleichzeitig Engagement und Mut. Ein Papa, der lacht und weint.

Eigenes Glück wertschätzen

Und wenn ich das hier so schreibe, wird mir wieder mal klar: ich habe so einen Super-Mann als Vater meines Kindes ausgesucht. Oder er sich mich, oder unsere Tochter sich uns beide. Jedenfalls: ich habe großes Glück.

Der Papa meiner Tochter ist mit Leib und Seele Papa. Er wickelt, er kocht, er badet und steht in der Früh auf, um mich ausschlafen zu lassen. Obwohl er viel und hart arbeitet, verbringt er jede freie Minute mit seiner Tochter. Natürlich ist die Zeit immer die größte Herausforderung. Hätte er davon doch mehr! Und so steht auch er, wie viele Mütter nach der Karenz, vor der Herausforderung „Geld verdienen für die Familie“ und „Zeit mit der Familie verbringen“.

Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Väter sind nicht mehr nur Erhalter und Familienoberhaupt. Die Ansprüche sind heute vielschichtiger geworden. Sie sollen ihren Job machen, liebe Papas sein, die sich kümmern und aufmerksame Partner sein. Die neue Vaterrolle ist eine Zerreißprobe. Vereinbarkeit von Beruf und Familie wird noch viel zu selten als Männerthema diskutiert. Es sollte den Männern der Rücken gestärkt werden, sich mehr Zeit für Kinder zu nehmen – und dabei auch eine Zeit lang beruflich kürzer zutreten. Ein Papa, der trösten kann, der das Lieblingsessen kocht und eben mehr Zeit für den Familienalltag hat. Dies stärkt die Vater-Kind-Beziehung enorm.

Die neue Vaterrolle ist eine Zerreißprobe.

Ich kenne auch einige andere Männer, die zur neuen Vater-Generation zählen. Ein Freund, selbst auch Pädagoge, ist so ein Musterexemplar für die neue Väter-Generation. Er verbringt mit Vorliebe einen ganzen Tag mit den Kids, kocht, übernimmt das Familienmanagement und ist maßgeblich an der Erziehung beteiligt.

Neue Familiengeneration

Ich bin begeistert von so viel Leidenschaft und Engagement, die die neue Papa-Generation an den Tag legt. Ich bin auch jeden Tag dankbar dafür. Es gibt also viele Männer, die die Vaterrolle mehr angenommen oder vielleicht auch Teile der Mutterrolle übernommen haben. Das ist gut so, für die Kinder, für uns Mamas und natürlich für die Papas. Besonders auch für die Beziehung zwischen Vater und Kind ist das ein ganz großer Vorteil.

  • War dieser Artikel für dich hilfreich/interessant?
  • Ja   Nein


EIN ARTIKEL VON
  • Marie-Thérèse Schmiedleitner

    Ich bin Pädagogin und seit Jahren in der Kinderbetreuung tätig. Darüber hinaus biete ich systemische Familienberatung für Babys, Kleinkinder und Elternworkshops an. Ich lese leidenschaftlich gerne Blogs und bin selbst begeisterte Bloggerin.



1 Kommentare
  • Großmutter, 30. April 2018, 16:31 Antworten

    Super, dass sich jeder Traum einmal erfüllt, wenn auch erst in der nächsten Generation

Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at