10. Mai 2017

Die Berufung zur Mutter neu wertschätzen können

Berufung zur Mutter - meinefamilie.at

Als Mütter sind wir oft verunsichert und zweifeln daran, ob wir eine gute Mutter sind. Doch wir Mütter sind unentbehrlich! Diesen unschätzbaren Wert müssen zuerst einmal wir selbst erkennen.

Diesen Artikel hat Manuela Fletschberger für uns geschrieben, vierfache Mutter und Redakteurin des wertorientieren Müttermagazins SONNE IM HAUS.

Süße Frühlingsluft, warmer Sonnenschein, eine Straße die quer durchs frische Grün führt und fünf Fahrräder von groß bis klein. Mein Mann fährt an der Straße vor. Dahinter drei meiner Kinder. Das Schlusslicht mit unserem Kleinsten im Fahrradsitz bilde ich. Als wir so dahin radeln, und ich meine Familie im Blick und das unverständliche Gequatsche meines kleinen Passagiers im Ohr habe, lacht mein Herz, genauer gesagt mein Mutterherz. „Wie schön ist es Familie zu sein!“, hallt es in meinem Inneren wieder.

Solche Momente sind ein wahres Geschenk für mich. Ehrlich! Ich brauche diese Sonnenstrahlen, die in meinen herausfordernden Alltag hineinleuchten. Und gleichzeitig entdecke ich, wie ungeheuer wichtig es für mich ist, diese Freude über meine mütterliche Berufung am Brennen zu halten. Aber das ist nicht so einfach…

… denn uns Müttern weht immer wieder ein rauer Wind entgegen.

Der innere Druck von Müttern

Allzu oft fühlen wir uns verunsichert. Spüren einen inneren Druck. Denn wenn wir unseren Platz in der Familie einnehmen und ausfüllen wollen, dann haben wir manchmal das Gefühl, es nicht zu können. Und immer wieder fragen wir uns, ob wir eine gute Mutter sind bzw. ärgern uns über unsere Schwächen. Es mangelt uns an motivierenden Vorbildern, und letztlich vermissen wir ein Wort der Anerkennung und das Wissen wertgeschätzt zu sein.

„Im Leben geht es um den Wert, den wir in die Dinge hineinlegen.“

Ist es nicht so, dass etwas nur wertvoll ist, wenn wir es als wertvoll erachten? Ein Beispiel. Ich kann die eigenen vier Wände aufräumen und sauber machen um der Ordnung willen, oder aber ich kann dasselbe tun mit der Intention, für meine Familie ein schönes Zuhause zu schaffen. Je nachdem welchen Wert ich in diese Dinge hineinlege, wird auch meine Familie diese Dinge wertschätzen.

Durch mein eigenes Muttersein und durch viele Gespräche mit anderen Müttern hat sich in mir ein Denkprozess in Gang gesetzt, an dessen Anfang die Frage stand: Wie könnte es gelingen, in unserer Zeit die Wertschätzung gegenüber der Berufung Mutter wieder zu erneuern? Meine Antwort darauf lautete: Beginnen müssen wir! Die Kehrtwende muss bei uns beginnen! Wir Mütter müssen in unserem Herzen erfassen, wie wichtig, wertvoll und unentbehrlich wir für unsere Familie, für die Menschen und für die Gesellschaft sind. Denn auch wenn der Mainstream in eine andere Richtung fließt, sind wir Mütter gerufen, unseren Wert nicht unter den Teppich kehren zu lassen, sondern mit Kraft und Überzeugung für das einzutreten, was in unseren Herzen Grund gelegt ist. Wir sind gerufen, uns neu auf unsere Berufung auszurichten. Wir selbst müssen beginnen, wieder den unschätzbaren Wert unseres Daseins zu erkennen, indem wir uns klar vor Augen führen, dass unseren Platz niemand sonst einnehmen kann, und dass die Schätze, die die Mütterlichkeit der Welt zu geben hat, nur wir geben können.

Darum flüstert der Muttertag uns eine unumstößliche Wahrheit zu:

Mama, du bist unersetzbar!

Du bist unendlich wichtig! Niemand kann Dich ersetzen! Du bist das Herz Deiner Familie! Denn eines steht fest: Es gibt Dinge, die kriegen nur wir Mütter auf die Reihe und damit meine ich nicht Organisatorisches, sondern vor allem Dinge, die uns aufgrund unserer einzigartigen Bindung zu unseren Kindern möglich sind.

Wenn wir beginnen, unseren Wert zu erkennen, dann wird auch die Welt damit beginnen. Es ist leider so, dass wir Mütter selbst oft unsere unentbehrliche Rolle als Mutter unterschätzen. Treten wir mit Kraft und Stärke für die Mütterlichkeit ein, dann wird uns kein rauer Wind aus dem Gleichgewicht werfen können und unser positives Vorbild wird andere Mütter anregen, unserer Spur zu folgen. So könnte es beginnen! So könnte eine Bewegung in Gang kommen, die fruchtbar für unsere gesamte Gesellschaft wäre und den Blick auf das Wahre, Gute und Schöne öffnen würde.

Also: Willst du beginnen?

Sonne im Haus Magazin - meinefamilie.atDas wertorientierte Müttermagazin SONNE IM HAUS will Dir in deiner Rolle als Mutter helfen und dir Rückenwind geben. Mit unseren Texten wollen wir Dir vermitteln, wie wertvoll und wichtig Du für Deine Familie bist. Wir wollen gemeinsam mit Dir das große Ganze der Mütterlichkeit neu sehen und verstehen lernen. Die Mutter ist das Herz der Familie und deshalb ist Deine Berufung wunderschön und großartig.

Wenn du SONNE IM HAUS viermal im Jahr per Post bekommen möchtest, dann bestelle hier ein Abonnement! Zu jeder Jahreszeit findest du eine Ausgabe in deinem Postkasten. Erscheinungsmonate: Februar, Mai, August, November; die Abo-Kündigung ist jederzeit möglich. Abopreis: 20,00 €.

Felder mit einem * sind Pflichtfelder.
  • War dieser Artikel für dich hilfreich/interessant?
  • Ja   Nein


EIN ARTIKEL VON
  • Manuela Fletschberger

    Das wertorientierte Müttermagazin SONNE IM HAUS will Dir in deiner Rolle als Mutter helfen und dir Rückenwind geben. Mit unseren Texten wollen wir Dir vermitteln, wie wertvoll und wichtig Du für Deine Familie bist. Wir wollen gemeinsam mit Dir das große Ganze der Mütterlichkeit neu sehen und verstehen lernen. Die Mutter ist das Herz der Familie und deshalb ist Deine Berufung wunderschön und großartig.


Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at