12. April 2018

Was ist Beikost und wann kann man damit beginnen?

Was ist Beikost und wann kann man damit beginnen? - meinefamilie.at

Die richtige Ernährung von Anfang an ist wichtiger als viele vielleicht denken. Das Essverhalten im Kleinkindalter spielt eine entscheidende Rolle für die Abneigungen und Vorlieben im Erwachsenalter. Die Beikost legt sozusagen das Fundament für spätere Vorlieben. Aber was ist Beikost und ab wann sollte man damit beginnen? Mit welchem Brei soll man am besten starten?

Laut einem 2008 erschienenen Bericht von ESPGHAN (European Society for Paediatric Gastroenterology, Hepatology and Nutrition), versteht man unter „Beikost“  alle Lebensmittel und Flüssigkeiten außer:

  • Muttermilch
  • Säuglingsnahrungen
  • Folgenahrung

die ein Säugling während des ersten Lebensjahres erhält.

Vorlieben – das Baby lernt was es später gerne mag

Die Geschmacksprägung ist eine sehr spannende Sache denn der Mensch entwickelt Geschmacksvorlieben sehr früh. Babys mögen am liebsten Was ist Beikost und wann kann man damit beginnen? - meinefamilie.atden süßen Geschmack, da Süßes auch in der Natur selten giftig ist. Dieser „Schutz“ ist ein „Überbleibsel“ aus der Evolution. Es ist jedoch empfehlenswert mit pikanten Breien zu starten und nicht mit Obstbreien. Sobald das Kleinkind nämlich den süßen Geschmack der Obstbreie kennt, fällt ihm die Akzeptanz von Gemüsebreis schwerer. Werden einem Baby also vermehrt süß schmeckende Speisen angeboten, wird das Kind sehr wahrscheinlich auch als Erwachsener eine Vorliebe dafür entwickeln.

Kosten lassen ohne zu zwingen

Wie viele Erwachsene auch, haben Babys eine angeborene Abneigung gegen neue Lebensmittel und wollen diese oft nicht probieren. Für die Eltern ist es hier sehr wichtig, dass sie ihren Kindern neue Lebensmittel wiederholt und ohne Zwang anbieten.

Ein mehrmaliges Anbieten von verschiedenen Lebensmitteln ohne Zwang (!) erhöht die Akzeptanz des Säuglings für neue Lebensmittel.

Bei allen Bemühungen, den Nachwuchs von Anfang an an die gesunde Ernährung heranzuführen, darf man die Vorbildwirkung der Eltern nicht vergessen! Verweigern die Eltern Gemüse, kann es vorkommen, dass die Kinder diese Abneigung von ihnen übernehmen.

Ab wann kann man mit der Beikost beginnen?

Grundsätzlich gilt, dass man um den 6. Lebensmonat mit dem ersten Brei beginnt. Mögliche Zeichen, dass ein Baby schon für die Beikost bereit ist sind folgende:

  • Die ersten Zähne sind da.
  • Das Baby kann schon fast alleine sitzen (mit Stütze).
  • Wenn das Baby immer wieder nach Nahrung greift oder am Tisch versucht etwas von Speisen der Anderen zu erwischen.
  • Wenn der Mund  sofort aufgemacht wird, wenn die Eltern etwas zu Essen bekommen.
  • Zunehmendes Interesse an dem was andere Familienmitglieder essen.

Lassen Sie sich nicht von Empfehlungen stressen!

Jedes Kind ist einzigartig und jedes Kind bestimmt selbst am Besten, wann es für die Beikost bereit ist!

Weitere Beiträge von Martina Heigl

  • War dieser Artikel für dich hilfreich/interessant?
  • Ja   Nein


EIN ARTIKEL VON
  • Martina Heigl

    "Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen" - frei nach diesem Zitat von Sokrates ist es mir als Diätologin ein Anliegen, gesunde Kost in den Alltag einzubauen. Das Ganze ohne Verbote aber mit viel Genuss.


Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at