16. August 2019

Heidelbeermuffins mit Kindern backen


Das Backen steht bei Kindern genauso hoch im Kurs wie bei den Erwachsenen. Als Anfängerkuchen sind kleine, handliche Heidelbeermuffins ideal. Sie haben eine wunderbar leichte Textur, das Rezept ist simpel und der Muffin schmeckt köstlich.

Doch bevor es an das Eieraufschlagen, Abwiegen und Teig kneten geht, gibt es zunächst das Rezept und die Einkaufsliste für diese köstlichen Heidelbeermuffins.

Übrigens: Die Heidelbeere hat recht viele Namensbezeichnungen, wie Heidelbeere, Blau- oder Schwarzbeere. Sie ist sehr gesund und stärkt das Immunsystem.

Zutaten für sechs Heidelbeermuffins:

160 g Mehl
70 g Zucker
70 g lauwarme Butter
60 ml Buttermilch
1 Ei
1 TL frischen Zitronensaft
½ Päckchen Backpulver
1 Prise Salz
120 g frische Heidelbeeren

für die Streuselmasse:

50 g kalte Butter
40 g Zucker
100 g Mehl
1 TL Vanillezucker
1 TL Zimtpulver
1 Prise Salz

Zubereitung:

Mit der Streuselmasse beginnen: Dafür die Butter in kleine Stücke schneiden und alle Zutaten in eine Schüssel geben. Nun können die Kinder dabei helfen, alles zu einem Teig zu verkneten. Anschließend mit Fingern und Handflächen die Teigmasse zerbröseln und in den Kühlschrank stellen. Lassen Sie die Kinder testen, ob die Streusel den Vorstellungen entsprechen!

(c) iStock

Die Butter für den Muffinteig in einem Topf weich werden lassen und leicht herunter kühlen. Die Kinder können jetzt die weiche Butter, das Ei und die Buttermilch in eine passende Schüssel geben und alles miteinander verrühren. Das Mehl zusammen mit den trockenen Zutaten in die Butter-Ei-Buttermilchmasse unterheben. Nicht ohne vorher den Teig zu probieren, kommen zum Schluss die gewaschenen Heidelbeeren dazu. Auch bei diesen Arbeitsschritten können ambitionierte Minibäcker helfen. Dazu gehört das Wiegen, das Abmessen der Buttermilch, das Ei aufschlagen oder das Öffnen der Packungen.

Ein Muffinbackblech mit den Muffinförmchen auslegen und den Teig gleichmäßig in sechs Muffinförmchen verteilen. Danach viel Streusel darauf verteilen. Im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad Ober- und Unterhitze ca. 20-25 Minuten goldbraun backen.

Tipp:

Silikonförmchen oder passende Muffinförmchen haben sich im Praxistest bewährt. Alternativ gibt es zusätzlich eine tolle Auswahl an niedlichen Papp-Backförmchen oder hübsche Muffinmanschetten. Überlassen Sie den Kindern auch hier ruhig die Auswahl. Denn Sie haben klare Vorstellungen, wie ihre selbst gebackenen Muffins am Ende aussehen sollen.

Warum gemeinsames Backen so wichtig ist

(c) iStock

Kinder haben beim Backen Spaß und Sie lernen viel. Zu den positiven Erinnerungen gehören: das Gefühl für Mengen und Zahlen, dass Durchhaltevermögen wichtig ist, dass Abläufe eingehalten werden und dass die Geschmacksvielfalt riesig sein kann. Zudem wird die Grob- und Feinmotorik beim Kneten von Teig oder beim filigranen Dekorieren geschult.
Unterstützen Sie das Backen mit Kindern, suchen Sie gemeinsam Rezepte aus, besorgen Sie zusammen die Zutaten und schauen Sie, wie aus dem Teig fantastische Muffins werden. Letztendlich steigert das selbstständige Backen das Selbstwertgefühl – und das ist ein unerlässlicher Baustein für das Erwachsensein.

Keine Angst vor Chaos

Wenige Zutaten, simple Zubereitung und schnelles Backen sind hier die Zauberworte. Stellen Sie zuerst mit den Kindern die Zutaten und Geräte bereit. Alle anderen Dinge oder mögliche Gefahrenquellen immer vorher wegräumen. Dann natürlich unter Aufsicht starten und altersgerechte Aufgaben verteilen, wozu am Ende auch das Aufräumen gehört!

Kleine Nachwuchsbäcker sind kreativ und Perfektionismus ist eher Nebensache. Bleiben Sie locker, denn am Ende sind oftmals gerade Erwachsene von dem Lieblingsbackwerk überrascht – und der Muffin wird sicher dazu gehören.

Hier finden Sie weitere köstliche Muffin Rezepte.



EIN ARTIKEL VON

Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das Portal für junge Familien › meinefamilie.at