2. November 2018

Unsere Familie = unsere Priorität

Unsere Familie = unsere Priorität - meinefamilie.at

Wieder einmal ist es Abend, die Kinder schlafen. Wir sitzen auf der Couch und überlegen was in den nächsten Tagen alles auf uns zukommt. Plötzlich fällt uns etwas auf: wir haben vergessen, etwas Zeit unverplant zu lassen! Klar, ohne Planung und Organisation wird der Alltag stressig und chaotisch. Aber eines wollten wir bei der Planung rund um unsere Familie eigentlich nie vergessen – nämlich die Familie! Es muss Zeit bleiben, die einfach nur für unsere Familie da ist.

Wir planen wer die Kinder wann abholt, wer einkaufen fährt, wann wir was kochen, wann endlich wieder Zeit ist um staubzusaugen, Rasen zu mähen, zum Tierarzt zu fahren, den Geschirrspüler zu reinigen, die nächsten Treffen zu organisieren… plötzlich weint ein Kind auf. Im ersten Moment fühlen wir uns gestört. Sind genervt.

Nachdem unsere Tochter getröstet ist und wieder schläft, treffen wir uns wieder auf die Couch. Wir haben beide ein komisches Gefühl, irgendetwas passt nicht.
Ja, wir haben tatsächlich unsere gesamten Tage verplant und dabei vergessen, auch noch etwas Zeit frei zu lassen. Unsere Priorität war: Haushalt, Termine, Tagesablauf.

Verplant

Unsere Kinder sollen spüren, dass Familie einen hohen Stellenwert hat, dass sie uns wichtig sind! Und uns als Eltern ist es wichtig, jeden Tag neu zu versuchen das auch zu zeigen.

Und natürlich ist das alles wichtig, damit es rund läuft. Ohne Planung und Organisation wird der Alltag stressig und chaotisch. Aber eines möchten wir bei der Planung rund um unsere Familie nicht vergessen – nämlich die Familie! Es muss Zeit bleiben, die einfach für unsere Familie da ist.

Manchmal gibt es Tage, in denen sich einfach alles um unsere Kinder, unsere Familie dreht. Ein Frühstück im Pyjama, vorlesen, gemeinsame Zeit im Garten oder beim Spazierengehen, gemeinsame Spiele, stressfreies Kochen und gemütliches Essen, viel Plaudern. Zugegeben, solche Tage sind auch bei uns die Ausnahme. Viel zu selten ist so viel Zeit unverplant!

Aber diese Tage machen uns bewusst, dass wir unsere eigene Haltung immer wieder überdenken müssen und unsere Prioritäten neu ordnen. So wie an diesem Abend, als uns plötzlich bewusst wurde dass unser Augenmerk auf den falschen Dingen lag.

Wo liegen unsere Wertigkeiten?

Natürlich gibt es täglich Situationen in denen dann trotzdem etwas „sein muss“. Der Garten muss gegossen werden, die Hühner und Hunde gefüttert, das Essen gerichtet, der Geschirrspüler aufgedreht, die Wäsche gewaschen. Aber mindestens genau so wichtig ist es zu überlegen, was unsere Kinder brauchen – und wir. Auch das „muss sein“! Zeit zu erzählen, zu kuscheln, vorzulesen, zu lachen, zuzuhören.

Eines möchten wir bei der Planung rund um unsere Familie nicht vergessen – nämlich die Familie! Es muss Zeit bleiben, die einfach für unsere Familie da ist.

Bewusst auf Familienzeit achten

Zeit nur für unsere Familie einzuplanen, nein, das gelingt uns nicht immer. Oft fällt es uns erst abends auf, wenn unsere Kinder längst schlafen, dass wir heute wieder nichts gespielt, gelesen, besprochen oder gekuschelt haben. Das frustriert uns als Eltern! Aber es zeigt uns auch, dass wir wieder bewusster darauf achten müssen.

Dieses bewusst-drauf-achten ist schlussendlich das, was uns hilft unsere Prioritäten auch authentisch zu leben. Unsere Kinder sollen spüren, dass Familie einen hohen Stellenwert hat, dass sie uns wichtig sind! Und uns als Eltern ist es wichtig, jeden Tag neu zu versuchen das auch zu zeigen.

  • War dieser Artikel für dich hilfreich/interessant?
  • Ja   Nein


EIN ARTIKEL VON
  • Elisabeth & Johannes Hackl

    Elisabeth und Johannes Hackl leben mit ihren Kindern, Hunden und Hühnern in Niederösterreich. Sie sind begeisterte Familienmenschen, Kindergartenpädagogen, Referenten für Natürliche Empfängnisregelung, Teilzeit-Selbstversorger, im Glauben verwurzelt und noch immer sehr verliebt ineinander!


Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at