11. August 2018

Love your body, Mama!

Love your body, Mama! - meinefamilie.at

Vor kurzem habe ich einen genialen Dokumentarfilm gesehen, der mich tief berührt hat. Er heißt “Embrace – Du bist schön” und handelt vom Körperbild, das wir Frauen in der westlichen Welt haben. Eine der Hauptdarstellerinnen ist eine dreifache Mutter aus Australien, Taryn Brumfitt, die nach den Schwangerschaften wie wild an ihrem After-Baby-Body gearbeitet hat. Sie […]

Vor kurzem habe ich einen genialen Dokumentarfilm gesehen, der mich tief berührt hat. Er heißt “Embrace – Du bist schön” und handelt vom Körperbild, das wir Frauen in der westlichen Welt haben. Eine der Hauptdarstellerinnen ist eine dreifache Mutter aus Australien, Taryn Brumfitt, die nach den Schwangerschaften wie wild an ihrem After-Baby-Body gearbeitet hat. Sie hat intensiv Bodybuilding betrieben und schließlich wirklich wie ein Model ausgesehen. Doch dafür musste sie und auch ihre Familie große Opfer bringen.
Eines Tages beschloss sie, den Ernährungskult und das extreme tägliche Training wegzulassen und endlich wieder zu leben. Als sie via Social Media zwei Fotos postete, eines in perfekter Bikini-Figur (vorher) und eines als normalgewichtige, lachende Person (nachher), bekam sie erstaunlich viele Reaktionen.

Sie waren zum Großteil positiv und kamen von Frauen aus der ganzen Welt. Sie beschloss also, gemeinsam mit der deutschen Schauspielerin Nora Tschirner, die auch selbst mitspielt, diesen Film zu drehen und darin verschiedenste Frauen auf der ganzen Welt zu interviewen: eine Magersüchtige, eine Fotografin, eine Übergewichtige, eine Frau mit starken Verbrennungen am ganzen Körper,… alle befragte sie, wie sie zu ihrem Körper stehen.

Viele, fast alle, gaben an, dass sie starke Selbstzweifel hatten oder gehabt hatten, was ihr Aussehen betrifft. Der Druck unserer Gesellschaft, auch nach den Kindern noch eine perfekte schlanke Figur zu haben, ist sehr groß. Manche der Frauen waren durch After-Baby-Body-Krisen gegangen und hatten Frieden geschlossen mit sich selbst und ihrem Körper. So auch Taryn Brumfitt, die durch ihren Film zu einer Vorreiterin geworden ist in ihrem Anliegen, dass Frauen sich selbst annehmen lernen und JA sagen zu ihrem Körper, ihn annehmen und lieben lernen so wie er ist.

Jetzt, mit über 40,  kann ich mit gutem Gewissen von mir sagen, dass ich meinen Körper mag, so wie er ist. Ich bin dankbar, dass ich das Wunder, ein Kind zu bekommen, viermal erleben durfte!

Ich selbst kenne die Tragik dieses Themas aus eigener Erfahrung sehr gut. Als Teenager hatte ich eine Essstörung, schwankte einige Jahre zwischen Mager – und Esssucht und hatte ständig etwas an meinem Äußeren auszusetzen. Durch seelsorgliche Begleitung und Therapie konnte ich langsam Schritte der Selbstakzeptanz machen, doch trotz allem setzten die großen Veränderungen während und nach den Schwangerschaften auch mir ziemlich zu. Auch ich machte mir viel zu viele Gedanken über meinen After-Baby-Body.

Jetzt, mit über 40,  kann ich mit gutem Gewissen von mir sagen, dass ich meinen Körper mag, so wie er ist. Ich bin dankbar, dass ich das Wunder, ein Kind zu bekommen, viermal erleben durfte! Mit allen Makeln, die die Schwangerschaften nun mal hinterlassen, habe ich Frieden geschlossen. Zwar hab ich keinen “Babyspeck”, aber eine Kaiserschnittnarbe, einen schlaffen Bauch und nach unten ziehende Brüste. Auch Falten habe ich natürlich im Gesicht, viele Lachfalten, aber auch solche, die durch Sorge und Ärger entstanden sind.

Viele Frauen zweifeln nach der Schwangerschaft an sich und sind sehr unzufrieden mit ihrem Körper. Warum eigentlich? Wir haben Kinder geboren, neues Leben geschenkt. Das ist wunderschön und sollte mit allen Konsequenzen als SCHÖN und HERRLICH gesehen werden.

Das Leben als Mutter hat mich geformt, mich zu der Person gemacht, die ich heute bin. Ich bin stolz darauf, all die Prozesse und Veränderungen in meinem Leben zugelassen zu haben, ohne Hilfe von Botox und Co. Wenn ich an meinen Bekanntenkreis denke, so empfinde ich als die attraktivsten Frauen definitiv diejenigen, die sich selbst treu sind, die authentisch sind, das Leben lieben, Humor haben und auch selbst über sich lachen können. Diese Eigenschaft hat Taryn Brumfitt auf jeden Fall und das macht sie sehr sympathisch. Ich denke, mit ihrem Film hat sie ein sehr sensibles, sehr wichtiges Thema aufgegriffen.

In diesem Sinne wünsche ich jeder Frau und ganz besonders jeder Mutter, dass sie den Schritt zur wirklichen Selbstannahme schafft und dadurch Lebensfreude und -qualität gewinnt.

  • War dieser Artikel für dich hilfreich/interessant?
  • Ja   Nein


EIN ARTIKEL VON
  • Maria Lang

    Ich lebe mit meiner Familie in Wieselburg. In meiner Jugend bereiste ich die halbe Welt und war nach meiner Ausbildung sozial in Indien tätig. Nun unterrichte ich mit meinem Mann unsere vier Kinder zuhause und bin Autorin und Kulturvermittlerin im Stift Melk.


Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at