20. Juli 2021

DIY-Bienenwachstücher: Eine nachhaltige Alternative zu Alufolie


Bienenwachstücher sind derzeit die angesagte und nachhaltige Alternative zu herkömmlichen Verpackungsmaterialen, die man nach einmaliger Verwendung oftmals wegwerfen muss. Ich habe es ausprobiert und die angesagte neue Verpackungsmethode selbst hergestellt.

Im Internet findet man ja Anleitungen für alles, was man sich so wünschen kann. Egal, ob man malen möchte, kreative Bastelanleitungen sucht oder zaubern lernen möchte. Ich konnte dank YouTube sogar meine Waschmaschine öffnen, obwohl der Kunststoffgriff abgebrochen ist. Mein letztes Projekt waren Bienenwachstücher. Sie sind eine super Alternative zur Frischhalte- oder Alufolie, sind vielfältig verwendbar, leicht zu reinigen und im Handel mit 10 bis 15 EUR eher im Hochpreissegment anzusiedeln. Glaubt man den Influencerinnen auf YouTube, sind sie sehr einfach selbst herzustellen – sind ja nur Baumwolltücher mit Bienenwachs! Zwei, drei Videos angeschaut, war ich sehr gut vorbereitet und konnte loslegen:

Was benötigt man zur Herstellung?

  • Stofftücher aus Baumwolle, gewaschen (z.B. eckig 25 x 25 cm als Jausen-Wrap oder rund Ø20 oder 30 cm für Gläser oder Schüsseln), am besten mit einer Zackenschere zugeschnitten, damit der Stoff nicht ausfranst.
  • Bienenwachs (Granulat aus der Drogerie oder Apotheke. Kerzenreste bitte nur, wenn man sicher weiß, dass die Kerze zu 100% aus Bienenwachs besteht.)
  • Etwas Sonnenblumenöl
  • Silikonpinsel
  • 2 Bogen Backpapier
  • Bügeleisen

Wie geht’s? Eine Anleitung

1.) Granulat mit etwas Sonnenblumenöl schonend im Wasserbad schmelzen.

 

2.) Einen Bogen Backpapier aufs Bügelbrett legen und den vorbereiteten Baumwollstoff darauf ausbreiten. (Achtung: Das Backpapier muss wirklich ein Stück größer als das Tuch sein, weil später beim Bügeln etwas Wachs hinausgedrückt werden kann!)

3.) Mit flüssigem Bienenwachs bestreichen. Das Wachs trocknet recht schnell und klumpt etwas. Keine Sorge, es schmilzt dann wieder!

4.) Mit dem zweiten Bogen Backpapier bedecken und drüber bügeln, bis das Wachs gleichmäßig verteilt ist.

5.) Das Tuch auskühlen lassen.

Vorteile der Bienenwachstücher

#Nachhaltigkeit: Durch die Handwärme bleiben die Tücher stabil in der benötigten Form. Die Jause ist gut eingepackt und wird frisch gehalten. Die Tücher sind fett- und wasserdicht und sind für Brot, Gemüse und Obst sowie zum Abdecken von Tassen, Gläsern oder Schüsseln geeignet. Sie sind nachhaltig und immer wieder verwendbar.

#Einfache Reinigung: Kalt oder lauwarm abwaschen, ev. mit etwas Spülmittel. Achtung: nie heiß abwaschen, weil das Bienenwachs sonst schmilzt. Sollte ein Tuch einmal mit Schimmel in Berührung gekommen sein, bitte entsorgen.

#Wichtig: Bitte nicht für Fisch, Fleisch und heiße Lebensmittel verwenden.

Alles easy-cheesy?

Nein, da traue ich mich den Expertinnen zu widersprechen. Den Schwierigkeitsgrad würde ich jetzt im Nachhinein mit „hoch“ festlegen. Kinderhände können leider nicht helfen. Und, obwohl ich sorgfältig gearbeitet habe, habe ich leider beim Bügeln Bienenwachs aus dem doppelten Backpapier auf mein Bügelbrett hinausgedrückt.

Fazit: Die DIY-Wachstücher waren zwar recht viel Aufwand, aber ich werde jetzt doppelt belohnt:

1) Wenn ich in der Früh die Jause für die Kinder vorbereite, freue ich mich über die schönen, gut riechenden Tücher. (Deshalb noch ein Tipp: Verwende nicht irgendwelche Stoffreste, sondern einen Stoff, der dir farblich wirklich sehr gut gefällt!)

2) Ich hab jetzt endlich einen triftigen Grund, meinen alten Bügelbrettbezug auszutauschen.


Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

MeineFamilie.at