17. August 2021

Die 10 beliebtesten Mädchen-Vornamen 2020 und ihre Bedeutung


Im Vorjahr führten Marie, Anna und Emilia die Hitliste der beliebtesten weiblichen Vornamen Österreichs an. Die Namen zählen seit Jahren zu den Favoriten der Eltern. Wir haben die Bedeutung der Namen näher angeschaut sowie deren Namenstage. Denn im katholischen Glauben hat der Namenstag und die damit verbundene Feier des Namenspatrons einen großen Stellenwert. Ein Brauch, der leider immer häufiger in Vergessenheit gerät. Der Namenspatron soll Christen als Vorbild dienen und ihnen als Helfer und Fürsprecher bei Gott dienen.

# 1 Marie, Namenstag am 8. Juni

Der Name Marie bedeutet die von Gott geliebte und ist eine Variante von Maria. Der Patron dürfte bekannt sein, es ist die Jungfrau Maria. Wegen seiner tiefen religiösen Bedeutung darf der Name auch als zweiter Vorname von Männern getragen werden.

#2 Anna, Namenstag am 26. Juli

„Huld“ oder „Gnade“ bedeutet dieser Vorname und kommt von dem hebräischen Vornamen Hannah. Die heilige Anna war die Mutter Marias und wird seit dem Mittelalter als Heilige angesehen.

#3 Emilia, Namenstag am 24. August

Dieser Name bedeutet die „Ehrgeizige“ und gehört seit 2013 konstant zu den Top 10 der Vornamen. Der Schutzpatron ist Emiliar de Vialar, die sich im 19. Jahrhundert um Arme und Kranke kümmerte.

(c)iStock

#4 Emma, Namenstag am 31. Jänner

Auch dieser gehört seit Jahren zu den beliebtesten Namen und bedeutet „die Große“. Sie war die Tochter eines Stammesherzoges und sorgte sich ihr ganzes Lebens um Hilfsbedürftige.  

#5 Mia, Namenstag am 12. September

„Das Geschenk Gottes“ oder „die Geliebte“ bedeutet der Namen und ist eine Kurzform von Maria. Damit hat Mia ebenfalls die Hl. Jungfrau Maria als Namenspatronin.

#6 Lena, Namenstag am 11. Dezember

Dies ist die Kurzform von Magdalena und Helena, ist häufig in Skandinavien anzutreffen und seit Jahren unter den Top-10. Sie war die erste Jüngerin Jesu und begleitete ihn auf seinen Predigtreisen durch Galiläa, stand unter dem Kreuz und war dabei, als am Ostermorgen der Auferstandene den frommen Frauen erschien. Magdalena stand im Range eines Apostels und hat vermutlich auch das Evangelium verkündet. Mit der „Sünderin“ wurde sie erst viel später – ohne gesicherte Anhaltspunkte – in Verbindung gebracht. Magdalena war wahrscheinlich keine „Sünderin“, sondern nur eine für die damalige Zeit ungewöhnlich emanzipierte und gebildete Frau.

#7 Lea, Namenstag am 22. März

Lea bedeutet „die Herrscherin“. Die Patronin war eine reiche Witwe, die ihr Vermögen dafür verwendete, karitativ tätig zu sein. Sie lebte im 4. Jahrhundert nach Christus und wirkte in der Verbreitung des Christentums maßgeblich mit.

#8 Johanna, Namenstag am 12. Dezember

Johanna geht auf Johannes zurück, welcher seinen Ursprung in dem hebräischen Namen „Jochanan“ hat. Aus diesem Grund trägt Johanna die Bedeutungen „die Begnadete“ und „Jahwe ist gütig“. Da Jahwe der hebräische Gottesname ist, kann Johanna zusätzlich mit „Gott ist gnädig“ übersetzt werden. Der Namenstag geht auf Johanna Franziska von Chantal zurück, sie war Mitbegründerin des Ordens „Von der Heimsuchung Mariä“, deren Mitglieder heute meist „Salesianerinnen“ genannt werden.

#9 Sophia, Namenstag am 15. Mai

Sophia, römische Jungfrau, erlitt im 6. Jahrhundert durch die Christenverfolgung den Märtyrertod. Allgemein ist sie bekannt als Teil der Eisheiligen. Der Name bedeutet die „Weisheit“. Sophie ist Schutzheilige gegen späte Fröste und für das gute Gedeihen der Feldfrüchte.

#10 Laura, Namenstag am 19. Oktober

Der weibliche Vorname Laura bedeutet übersetzt „die Lorbeerbekränzte“ und „die Frau aus Laurentum“. Laura gilt als Kurzform des Namens Laurentia und ist bereits seit dem Mittelalter bekannt. Laura, Äbtissin eines Klosters, starb ebenfalls im 9. Jahrhundert als Märtyrin.


Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

MeineFamilie.at