11. Mai 2016

Mira Lobe: Die Geggis

Die Geggis, Mira Lobe - meinefamilie.at

Sumpfgeggis und Felsengeggis sind verfeindet. Niemals können sie Freunde werden. Niemals! Oder doch?

Die Sumpfgeggis sind grün, können schwimmen und leben in einem wunderschönen, grünen Tal. Die Felsgeggis sind rot, können klettern und leben in den Bergen.

Begegnet sind sie einander noch nie. Trotzdem sind sie verfeindet. Die Sumpfgeggis lernen, dass die Roten „gefährliche Feinde“ sind. Das sagt jedenfalls Onkel Babo und alle Sumpfgeggis glauben ihm. Die Felsgeggis lernen, dass die Grünen „schreckliche Schurken“ sind. Das jedenfalls sagt die Tante Odumei und alle Felsgeggis glauben ihr.

Zwei Geggis, ein Gedanke

Eines Tages aber läuft der Felsgeggi Rokko dem Sumpfgeggi Gil zufällig über den Weg. Wie die Wilden gehen die beiden aufeinander los. Was auch sonst? Sie sind doch verfeindete Arten! Doch plötzlich merkt der grüne Gil, dass er dem roten Rokko äußerlich gar nicht so unähnlich ist. Nicht nur das: Auch dass sie einander eigentlich sehr sympathisch finden, merken sie. Schnell werden die beiden Freunde. Gil bringt Rokko das Schwimmen bei und Rokko Gil das Klettern, sie spielen miteinander, toben herum. So sollte es eigentlich immer bleiben. Aber wie soll das gehen? Was werden Onkel Babo, Tante Oduemi und die anderen sagen? Da hat Gil eine Idee…

Mira Lobe hat mit ihren Geggis eine wunderbare Geschichte geschrieben, die Kindern zeigt, dass sich manche Unterschiede überwinden lassen, wenn alle an einem Strang ziehen und das gleiche Ziel verfolgen.

Sie ist heute genauso aktuell wie 1985, als das Buch entstanden ist. Die Zeichnungen stammen aus der Feder von Susi Weigel.

Die Geggis

Cover Geggis - meinefamilie.at

Mira Lobe
2014, Jungbrunnen
ISBN: 978-3-7026-5584-6

Online bestellen
  • War dieser Artikel für dich hilfreich/interessant?
  • Ja   Nein


EIN ARTIKEL VON
  • Andrea Harringer

    „Meine Mami schreibt das auf, was ihr andere Leute erzählen.“ Das sagte mein Sohn, als man ihn fragte, was seine Mama beruflich mache. Seit 2001 bin ich Redakteurin in der Erzdiözese Wien, schreibe für den „Sonntag“ und versuche, Themen wie Familie, Kinder und Erziehung auch aus einem christlichen Blickwinkel zu beleuchten.


Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at