29. März 2016

Max Kruse: Urmel aus dem Eis

Urmel aus dem Eis - meinefamilie.at

Jurassic Park war gestern. Heute erobert Max Kruses Dino-Verwandter „Urmel“ wieder die heimischen Kinderzimmer, denn: Wo ein Urmel, da ein Abenteuer.

Vor vielen Millionen Jahren war es, da legte Mutter Urmel ein Ei – so wie sie das schon viele Male davor gemacht hatte. Doch plötzlich begann es zu schneien und es dauerte nicht lange, da hatte das Ei eine dicke Schneehaube. Mutter Urmel war davon nicht begeistert, denn schließlich benötigt auch ein Urmel-Ei Wärme, um sich richtig entwickeln zu können. Die konnte sie ihrem Ei einfach nicht bieten. Und auch für sie selbst war es schließlich leider viel zu kalt…

Was Mutter Urmel allerdings nicht wusste: Dieses wunderbare Ei, das letzte, das sie in ihrem Leben gelegt hatte, fror unter der Schneehaube richtig durch und wurde viele Millionen Jahre später an die kleine Insel Titiwu mitten im Ozean gespült. Als Eisberg sozusagen. Ja und damit geht das Abenteuer erst richtig los. Denn auf dieser Insel war es so warm, dass sich das Ei richtig entwickeln konnte. Eines Tages, wer hätte das gedacht, da schlüpfte das Urmel-Baby doch noch. Und es war nicht allein: Auf der Insel Titiwu machte es die Bekanntschaft von Professor Habakuk Tibatong, seiner „Haushälterin“, dem Schweinchen Wutz, von Tim Tintenklecks, Ping Pinguin, Wawa, dem Waran, Schusch, dem Schuhschnabelvogel und Seele-Fant, dem See-Elefanten. Und ob sie daraufhin sein oder er ihr Leben durcheinanderbrachte, darüber kann gestritten werden…

Wenn Tiere sprechen können

Sicher ist hingegen, dass Max Kruse mit seinen ab dem Jahr 1969 geschriebenen 13 Abenteuern des dinosaurierartigen Tierchens Urmel aus dem Eis eine großartige Geschichte mit herausragend lustigen und außergewöhnlichen Charakteren erfunden hat. Allen voran Professor Habakuk Tibatong, der Tieren mit viel Engagement das Sprechen beibringt. Dass die Tiere zwar hochmotiviert, aber nicht immer ganz erfolgreich an die Sache mit dem Sprechen herangehen und im Laufe der Zeit den einen oder anderen – wirklich lustigen – Sprachfehler entwickeln, ist Teil des Spaßes, den diese Geschichte beim Selberlesen, aber unter Garantie auch beim Vorlesen macht.

Urmel aus dem Eis

Max Kruse
1994, Thienemann-Esslinger
ISBN: 978-3-522-16902-8

Online bestellen

Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das Portal für junge Familien › meinefamilie.at