26. Juni 2015

Buchtipp: Valentin der Urlaubsheld


Eine Geschichte über große Erwartungen, über Glück und darüber was eine Freundschaft wirklich ausmacht ist Sarah Orlovskýs “Valentin der Urlaubsheld”.

Ein Urlaub am Meer macht Spaß! …oder etwa nicht?

Endlich ist der letzte Schultag gekommen. Die großen Ferien stehen vor der Tür und Valentin, der kleine/ große Held des Kinderbuches “Valentin der Urlaubsheld”, freut sich auf kaum etwas so sehr wie den Urlaub. Gleich nach der Schule geht es los. Valentin hat sogar schon die Badehose an. Und eine Unmenge an Plänen im Gepäck: Meterhohe Sandburgen will er bauen, lange Wasserrutschen hinuntersausen und kiloweise Eis essen. Und natürlich viele neue Freunde finden.

Am Meer ist alles falsch

Angekommen im Urlaubsort kommt allerdings alles ganz anders als gedacht. Mama und Papa frühstücken ewig … und das ist langweilig. Auch das Meer ist gar nicht so, wie Valentin sich das vorgestellt hat – das Salzwasser brennt in den Augen und der Strand besteht nicht aus Sand, sondern aus Steinen. Sogar das Eis schmeckt total falsch – nach Marzipan und Pudding. Und andere Kinder, mit denen er spielen könnte, sieht er auch keine! Am liebsten würde Valentin nach Hause fahren. Da gibt ihm Papa einen Rat: „Urlaub ist das, was Du daraus machst.“ Das nimmt sich Valentin zu Herzen und baut halt mal eine Burg aus Steinen statt aus Sand. Beim Frühstück erhöht er den Schokofaktor, aber die Urlaubsfreude will und will sich trotzdem nicht einstellen. Da trifft er eines Tages doch ein anderes Kind: Aris.

Eine andere Welt

Aris ist in Valentins Alter und Aris sitzt den lieben langen Tag am Strand und bemalt Steine, um sie an Touristen zu verkaufen. Schnell freundet sich Valentin mit Aris an und erfährt nach und nach, dass Aris hier in Griechenland bei seinem Papa lebt, dass der Ziegen hat, die oben am Berg leben und Aris immer wieder mit auf den Berg geht. Valentin will das auch und Aris und sein Papa sind einverstanden.

Doch an dem Tag, an dem es losgehen soll, muss Valentin mit seinen Eltern einen Ausflug machen und kommt nicht rechtzeitig zum vereinbarten Treffpunkt. Enttäuscht geht er zurück zum Strand. Wird er Aris jetzt nie wieder sehen?

Geschichte mit Herz und Tiefgang

Sarah Michaela Orlovský hat mit ihrem Buch „Valentin der Urlaubsheld“ einmal mehr Kindern aus der Seele geschrieben. Wunderbar illustriert von Michael Roher ist eine Geschichte über Erwartungen entstanden und wie das ist, wenn sich die manchmal nicht erfüllen. Eine Geschichte, für Kinder ab 5 Jahren, die zeigt, dass man manchmal sein Glück selbst in die Hand nehmen muss. Und nicht zuletzt ist es auch eine Geschichte darüber, dass manche Dinge auch da sind, wenn man sie nicht sieht – eine Freundschaft etwa, die auch Bestand hat, wenn man nicht dauernd „aufeinanderklebt“.

Auch interessant: Der Stephansdom – ein Haus voller Zeichen und Wunder

Valentin, der Urlaubsheld

Sarah Michaela Orlovský, illustriert von Michael Roher
Ausgezeichnet mit dem Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreis 2015
Picus, 2014
Fester Einband, 128 Seiten
ISBN: 978-3-85452-177-8

Online bestellen
  • War dieser Artikel für dich hilfreich/interessant?
  • Ja   Nein


EIN ARTIKEL VON
  • Andrea Harringer

    „Meine Mami schreibt das auf, was ihr andere Leute erzählen.“ Das sagte mein Sohn, als man ihn fragte, was seine Mama beruflich mache. Seit 2001 bin ich Redakteurin in der Erzdiözese Wien, schreibe für den „Sonntag“ und versuche, Themen wie Familie, Kinder und Erziehung auch aus einem christlichen Blickwinkel zu beleuchten.


Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at