3. Juni 2018

Buchrezension „Stehaufqueen“ von Autorin Nicole Staudinger

stehaufqueen2 - meinefamilie.at

Nicole Staudinger ist eine beeindruckende Frau. Gleich nachdem ich ihr Buch – übrigens ihren dritten Bestseller – „zufällig“ erstanden hatte, googlete ich sie und fand einige Youtube Videos mit Ausschnitten aus Vorträgen, die sie gehalten hatte: Frech, witzig, tiefgehend, eine starke Mischung. Grund genug für mich, das Buch „Stehaufqueen“ mit Ihnen zu teilen.

Sachbuch? Ratgeber? Comedy?

Auch das Buch hat etwas von alldem. Auf dem Buchcover steht: „Sachbuch? Ratgeber? Comedy? Nicole Staudinger vereint alles.“ Das kann ich bestätigen. Die Lektüre ist sowohl unterhaltsam als auch lehrreich. Die Autorin erzählt persönlich Erlebtes, aber auch wahre Geschichten, die Familienangehörigen oder Freunden widerfahren sind. Tragische Ereignisse, Krankheit, Todesfälle und ähnliche Schicksalsschläge. Das Buch ist voller Lebensweisheit von einer Frau, die vieles durchgestanden und durchlitten, aber auch mit Humor und Hilfe von Freunden überwunden hat. Gleichzeitig hat sie durch den ehrlichen Austausch mit anderen gelernt, dass jeder bzw. jede etwas anderes braucht, um Krisen gut zu überwinden. Es gibt kein Patentrezept für den Umgang mit Krebs. Kein Allheilmittel nach einem tragischen Todesfall. Vielmehr hilft es, so die Autorin, wenn man sein Gegenüber fragt: „Was brauchst du jetzt? Wie kann ich dir helfen? Komm, ich setz mich zu dir ins dunkle Loch und dann weinen wir zusammen.“

Erzählen statt beraten

Ratschläge, auch die bestgemeinten, sind trotzdem Schläge. Die gilt es zu vermeiden, wenn jemand gerade vom Schicksal gebeutelt wird. Deshalb ist Nicole Staudinger auch sehr vorsichtig mit Rat. Sie erzählt gerne davon, was ihr geholfen hat, lässt ihrem Gegenüber aber immer die Möglichkeit, eigene Strategien zu finden. Sie erzählt sehr persönlich aus der Zeit, als sie mit Krebs kämpfte. Doch nie stellt sie ihren Weg als „den“ Weg dar. Jeder müsse für sich selbst herausfinden, was gut für ihn ist, meint sie. Ihr Buch ermutigt, sich mit sich selbst auseinanderzusetzen.

Die Kapitel sind kurz gehalten, sodass man auch zwischendurch gern mal zum Buch greift, um weiterzulesen. Am Ende der Kapitel gibt es Anregungen, Denkanstöße und auch Platz zum Formulieren eigener Aha-Erlebnisse oder Stehauf-Regeln.

Ein Sturm hinterlässt Spuren

In einem Kapitel kommt sie auf das Thema „Resilienz“ zu sprechen. „Der Begriff „Resilienz“ kommt ursprünglich aus der Physik und bezeichnet die Fähigkeit eines Stoffes, sich verformen zu lassen und wieder in seine ursprüngliche Form zurückzuspringen.“ (S. 75) Die Autorin findet es etwas unpassend, diese Definition direkt auf Menschen anzuwenden. „Wenn ich an meine eigenen Erfahrungen denke, dann habe ich mich im Sturm zwar ordentlich gebogen, und ich habe mich auch wieder aufgerichtet, aber ich war hinterher nicht mehr dieselbe. Der Sturm hat Spuren hinterlassen.“ (S. 75) Treffender formuliert findet sie den Ausspruch des tibetischen Meditationsmeisters Milarepa: „Wenn man alles, was einem begegnet, als Möglichkeit zu innerem Wachstum ansieht, dann gewinnt man an Stärke.“

Schicksalsschläge, so schlimm sie auch sein mögen, stellen eine Chance dar, eine Chance, sich weiterzuentwickeln, ja über sich selbst hinauszuwachsen. Diese Botschaft zieht sich durch das ganze Buch. Nicole Staudinger hat dies in ihrem eigenen Leben mehrmals bewiesen und auch bei Freunden und Bekannten beobachtet: Wir haben es nicht in der Hand, welche Dinge uns widerfahren. Aber wir können selbst entscheiden, was wir daraus machen. Sie möchte mit ihrem Buch und auch mit ihren Vorträgen Menschen, vor allem Frauen, Mut machen, die Herausforderungen des Lebens anzunehmen und die Stehaufqueen, die in jeder von uns steckt, freizusetzen.

stehaufqueen - nicole staudinger - meinefamilie.at

 

 

 

 

 

Online bestellen
  • War dieser Artikel für dich hilfreich/interessant?
  • Ja   Nein


EIN ARTIKEL VON
  • Maria Lang

    Ich lebe mit meiner Familie in Wieselburg. In meiner Jugend bereiste ich die halbe Welt und war nach meiner Ausbildung sozial in Indien tätig. Nun unterrichte ich mit meinem Mann unsere vier Kinder zuhause und bin Autorin und Kulturvermittlerin im Stift Melk.


Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at