23. Februar 2016

Erich Kästner: Die Konferenz der Tiere

Die Konferenz der Tiere - meinefamilie.at

Den Tieren reicht’s! Auch die 86. Konferenz der Menschen, auf der Regierungsvertreter und Staatsoberhäupter eine Lösung für Probleme wie Krieg, Hunger und Umweltzerstörung finden wollten, ist ergebnislos zu Ende gegangen. Die Menschen können sich einfach nicht einigen – oder wollen sie nicht…? Erich Kästners Kinderbuchklassiker hat nach wie vor Relevanz.

Dabei geht es doch um die Kinder! Doch was es für sie bedeutet, wenn alles so weitergeht wie bisher, denken die erwachsenen Menschen sowieso nicht. Der Elefant Oskar und seine Freunde wollen diesem Treiben nicht mehr tatenlos zusehen und berufen deshalb – zeitgleich mit einer weiteren Konferenz der Menschen – eine eigene „Konferenz der Tiere“ ein. Delegierte aus allen Erdteilen reisen dazu ins „Hochhaus der Tiere“. Ehrengäste sind fünf Kinder – aus jedem Kontinent eines.

Die Maßnahmen, die die Tiere dabei zur Rettung der Welt ergreifen sind zweifellos ungewöhnlich: Zunächst zerstören Mäuse alle Akten und Papiere der Konferenz, da die Tiere sich sicher sind, dass diese Papierberge einer Einigung der Menschen im Weg stehen. Dann fallen Motten über die Konferenzteilnehmer herein und zerstören deren Uniformen, weil auch die als kontraproduktiv für eine Einigung angesehen werden. Schließlich greifen die Tiere zu einer wirklich verzweifelten Maßnahme…

…und endlich begreifen die Erwachsenen, was wirklich wichtig ist. Der Grundstein für den „Ewigen Friedensvertrag“ ist damit gelegt.

Respekt kann man lernen

Erich Kästners „Die Konferenz der Tiere“ ist ein echter Kinderbuchklassiker. Empfohlen für Kinder ab acht Jahren ist die Geschichte mitreißend erzählt und sowohl zum Vorlesen als auch zum Selberlesen bestens geeignet.

Dass die Beschreibung der fünf Ehrengäste der Konferenz für heutige Begriffe alles andere als politisch korrekt ausfällt, lässt sich wohl damit erklären, dass Erich Kästner die Geschichte 1959 geschrieben hat. Vielleicht können Erwachsene die Gelegenheit nützen, mit den Kindern darüber zu sprechen, dass sich manche Begrifflichkeiten aus gutem Grund im Laufe der Zeit verändern und zum Respekt vor anderen Menschen auch eine respektvolle Sprache ihnen gegenüber gehört.

Die Konferenz der Tiere

Erich Kästner, nach e. Idee v. Jella Lepman, illustriert von Walter Trier
Dressler Verlag, 1990
112 Seiten
ISBN: 978-3-7915-3021-5

Online bestellen


EIN ARTIKEL VON
  • Andrea Harringer

    „Meine Mami schreibt das auf, was ihr andere Leute erzählen.“ Das sagte mein Sohn, als man ihn fragte, was seine Mama beruflich mache. Seit 2001 bin ich Redakteurin in der Erzdiözese Wien, schreibe für den „Sonntag“ und versuche, Themen wie Familie, Kinder und Erziehung auch aus einem christlichen Blickwinkel zu beleuchten.


Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at