22. März 2018

Buchtipp: Frühling auf dem Teller

frühling auf den tisch - meinefamilie.at

Hand aufs Herz: Habt Ihr schon einmal Veilchen gegessen? Oder Gänseblümchen? Ich noch nicht. Steht aber jetzt auf meiner Frühlings-„To-Do-Liste“: mit meinem Sohn Veilchen pflücken und zum Beispiel kandierte Veilchen daraus machen. So wie im Buch „Jahreszeiten Kochschule Frühling“ empfohlen.

Wie schmeckt für Euch und Eure Kinder der Frühling? Nach dem ersten Spargel und dem ersten Rhabarber? Oder eher nach Radieschen und Bärlauch? Ganz bestimmt aber doch nach Osterpinze und Osterlamm. Wenn es nach Spitzenkoch Richard Rauch und Autorin Katharina Seiser geht, schmeckt der Frühling außerdem nach mildem Maibock, gebackenem Kitz oder Geselchtem mit Kren. Oder auch nach gefüllten Eiern und Schinken in Brotteig, nach Schokoladen-Kirsch-Tarte, Erdbeer-Stanitzel mit Veilchenrahm oder Erdbeer-Waldmeister-Torte. Wem da nicht das Wasser im Mund zusammenläuft, der ist eigentlich selber schuld. „Die Jahreszeiten Kochschule Frühling“ nennen Richard Rauch und Katharina Seiser ihr neuestes Kochbuch. Nachdem sie in den letzten Jahren in der Buchserie „Die Jahreszeiten Kochschule“ sommerliches, herbstliches und winterliches zubereitet haben, geht es nun also in die frischeste und grünste aller Jahreszeiten, den Frühling.

Zutaten von der Wiese

Und um eben diesen Frühling in den Kochtopf zu zaubern haben sich die beiden einiges ausgedacht. Gekocht wird nämlich nicht nur was schmeckt, sondern vor allem auch was gefällt. Konkret bedeutet das, dass sich in der „Jahreszeiten Kochschule Frühling“ nicht nur verlockende Rezepte für Spargel, Salate, junges Gemüse, Erdbeeren, Kirschen, Maibock, Maishendl oder  Kalbsfilet finden. Mit viel Detailwissen motivieren Richard Rauch und Katharina Seiser darüber hinaus, selber hinaus zu gehen und die eine oder andere Zutat von der Wiese oder vom Baum zu pflücken. Und so vielleicht einmal Veilchen, Taubnesseln, Brennnesseln, Waldmeister oder auch „Maiwipferl“ auf den Tisch zu bringen.

Mir persönlich gefällt die Vorstellung mit meinem Sohn und meinem Mann durch den Garten oder den Wald zu streunen und dabei nicht nur frische Luft und Bewegung als „Goodie“ mitzunehmen, sondern auch die eine oder andere Zutat für das gemeinsame Familienessen. Ob mein Sohn von selbstgesammelten Blüten kulinarisch überzeugter sein wird, als von Gemüse, ist dabei natürlich noch nicht raus. 😉 Die Chance allerdings besteht und einen Versuch ist es doch allemal wert.

Alltag erleichtern

Und für alle Kochbegeisterten unter Euch sei noch dazu gesagt: „Die Jahreszeiten Kochschule Frühling“ liefert ehrlich gesagt das eine oder andere ungewöhnliche – und damit auf den ersten Blick auch nicht so kleinkinder- und familientaugliche Rezept. Auf den zweiten Blick aber entdeckt man vor allem auch als Mama viele Anregungen, die den kulinarischen Familienalltag durchwegs auch mal „entkomplizieren“ können: Bei der kompakten Warenkunde etwa die nicht nur Informationen dazu liefert, worauf es beim Einkaufen ankommt sondern auch leicht verständlich erklärt, wie man gute Qualität erkennt oder wie man Lebensmittel lagert. Oder bei jenen Passagen, die fundiertes Wissen weitergeben, was man tun kann, wenn  wieder einmal etwas übrig geblieben ist.

Rezept

Ein „nachbackenswertes“ Rezept aus dem Kochbuch ist etwa das „Osterbrot“: Dafür 40g Butter und 20g Schweineschmalz schmelzen, 250ml Milch lauwarm erhitzen. Dann: 7g Salz, 70g Kristallzucker, 30g frische Germ und die lauwarme Milch verrühren und mit der flüssigen Butter-Schmalzmischung verquirlen. In einer Schüssel mit 550g glattem Mehl so lange zu einem geschmeidigen Teig verkneten, bis er sich vom Rand löst.  Mit einem Küchentuch abdecken und bei Raumtemperatur 30 Minuten bis 1 Stunde gehen lassen, bis sich das Volumen in etwa verdoppelt. Einmal zusammenschlagen und nochmals 10 Minuten gehen lassen. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche zusammenschlagen und zu einem Laib formen. Den Laib in eine bemehlte Schüssel erneut zugedeckt 30 Minuten gehen lassen. Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. Laib auf ein Blech mit Backpapier stürzen und mit einem Holzspieß ca. zwölfmal einstechen. Mit Wasser besprühen und 50-60 Minuten goldbraun backen.

 

 

 

Die Jahreszeiten Kochschule Frühling

Richard Rauch, Katharina Seiser

Brandstätter Verlag

€ 34,90

Online bestellen
  • War dieser Artikel für dich hilfreich/interessant?
  • Ja   Nein


EIN ARTIKEL VON
  • Andrea Harringer

    „Meine Mami schreibt das auf, was ihr andere Leute erzählen.“ Das sagte mein Sohn, als man ihn fragte, was seine Mama beruflich mache. Seit 2001 bin ich Redakteurin in der Erzdiözese Wien, schreibe für den „Sonntag“ und versuche, Themen wie Familie, Kinder und Erziehung auch aus einem christlichen Blickwinkel zu beleuchten.


Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at