11. Oktober 2019

Buchtipp: „Alle Welt – Das Landkartenbuch“

Buchtipp:Alle Welt-Das Landkartenbuch

Bücher erweitern Horizonte. Bücher bringen einen zum Staunen. Wenn es Bücher gibt, die Groß und Klein gleichermaßen faszinieren, kann man davon ausgehen, dass es ein großartiges Buch ist. Ein solches ist das hier vorgestellte Werk.

Das vorliegende Buch erzählt eigentlich gar keine Geschichten. Dennoch beschreibt es die Welt. Und das ist das ureigenste, was Bücher tun sollten: Eine Welt beschreiben, die sich von der eigenen (kleinen) Welt unterscheidet und dadurch dazu beitragen, dass sich der eigene Horizont und der eigene Weltzugang verändert und ausdifferenziert.

In „Alle Welt“ kann man blättern, schmökern, verweilen

Das Buch ist, wenn man so will, eigentlich eine Kombination von Lexikon und Atlas. Um geographische Exaktheit geht es dem Buch aber nicht. Es geht ihm vielmehr darum, die jeweiligen Besonderheiten der Länder hervorzuheben.

Dabei mischen sich typische Zuschreibungen – etwa die bayrische Weißwurst – mit historischen Figuren, bekannten oder skurrilen Museen, maßgebenden Bauwerken und berühmten Menschen.

Schritt für Schritt lernt man somit das jeweilige Land kennen. Interessant dabei: Jede Erkenntnis, jeder Wissensteil führt dazu, dass Land zugleich greifbarer und doch weniger fassbar wird. Wenn es etwas gibt, dass das Buch (mit großem Erfolg) versucht, dann ist es den allzu einfachen Wahrheiten entgegen zu treten. Man lernt: Ein Land ist mehr als die Summer der einzelnen Teile und erst deutlich viel mehr als die Klischees, die man landläufig so kennt.

Insofern ist es ein Buch, das eigene Bilder hinterfragt, Vorurteile abbaut und neugierig darauf macht, was Länder alles zu bieten haben.

Gemeinsam „lesen“

Das Buch lässt sich auf viele Weisen lesen. Am schönsten ist es, wenn man es gemeinsam mit seinen Kindern liest. Dann kann man diesen viele Bezüge erklären und die sonst manchmal nur leeren Begriffe und Namen mit Leben füllen. Interessant, wie Kinder besagte „Leerstellen“ füllen. Da gerät man schon mal ins freie Assoziieren, ins Verknüpfen, ins Fabulieren und „Spinnen“.

Dann ergeben sich kleine Märchen, freie Erzählungen, gemeinsame Ideen.

Wenn erwachsene Faktenbezogenheit auf kindliche Abenteuerlust trifft, dann können, ausgelöst durch die schönen und fantasievollen Illustrationen des Buches, wahrlich wunderbare und unkonventionelle Geschichten entstehen.

Fazit: Ein unerschöpflicher Schatz

In diesem schönen Buch schmökern wir immer wieder. Finden andere Schwerpunkte, andere Geschehnisse und Figuren. Es ist fast so, als ob sich das Buch von Lektüre zu Lektüre verändern würde. Es ist jedenfalls ein Sammelsurium, ein unerschöpflicher Schatz.

Alle Welt. Das Landkartenbuch
Buchtipp:Alle Welt-Das Landkartenbuch
(c)iStock

von Aleksandra Mizielinska / Daniel Mizielinski

26,80 €, 105 Seiten. Moritz 2013

Online bestellen

 



EIN ARTIKEL VON
  • Markus Stegmayr

    Als freier Journalist, Blogger und Hobby-Gastrosoph besteht mein Berufsalltag hauptsächlich aus lesen, schreiben, hören und essen. Mein Familienalltag bringt diesen Rahmen aber oft gehörig aus der Fassung. Genau darüber lohnt es sich aber wiederum zu schreiben!


Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at