2. Juni 2020

Buchtipp: „Kinderleichte Becherküche“

Buchtipp „Kinderleichte Becherküche“

Kinder-Backbuch mit 10 Rezepten und 3 farbigen Messbechern. Mein Kind bekam von meiner Tante zum Geburtstag das Buch „Kinderleichte Becherküche“ inklusive Backset. Wir haben gleich sehr viel ausprobiert und ich möchte euch an meinen Eindrücken teilhaben lassen.

Wer meine Einträge etwas verfolgt, wird den Beitrag „Backen mit kleinen Kindern – Bildrezepte“ kennen. Darin stellte ich eine Idee vor, in der Kinder, die noch nicht lesen können, möglichst selbstständig kochen bzw. backen können. Nun gibt es bereits sogar Rezeptbücher für Kinder, die auf demselben Prinzip beruhen. Mein Kind war von dem Geschenk wirklich begeistert, da auch hier den Kleinsten die Möglichkeit geboten wird, eigenständig viele bzw. sogar alle Arbeitsschritte durchzuführen und zu einem tollen Ergebnis zu kommen – nämlich dem fertigen und hervorragend schmeckenden Kuchen, den Pizzagesichtern, usw.

Mir gefällt das Buch ebenfalls sehr gut, da wirklich alle Arbeitsschritte in Bildern zu erlesen sind und die Kinder mit Hilfe der 3 verschiedenfarbigen Becher wirklich „alleine“ backen können. Jetzt wird sich der eine oder andere beim Lesen die Frage stellen, warum ich „alleine“ unter Anführungszeichen setze. Dies ist schnell erklärt, da natürlich jede Familie selbst herausfinden muss, auf welcher Entwicklungsstufe das eigene Kind steht und bei welchen Schritten der Erwachsene zur Hilfe bereitstehen sollte. Eines ist klar – ein 3-jähriges Kind und ein 6-jähriges Kind unterscheiden sich normalerweise in der Entwicklung und benötigen unterschiedlich viel Hilfe.

Tipp:

Die Autorin erläutert in einem Video, welches ich im Internet gefunden habe, dass jedes Ei ungefähr 1 Minute gerührt werden muss, um einen flaumigen Kuchen zu erzielen. Ich würde anraten, diese Zeitvorgabe wirklich einzuhalten. Dabei wird man die Kinder sicher unterstützen müssen.

Vorteile dieser Bildrezeptesammlung:

-) Die Kinder können alle Zutaten bzw. Arbeitsschritte selbst „erlesen“.

-) Die Nachwuchsbäcker können „alle“ Schritte ohne bzw. mit wenig Hilfe selbst erledigen.

-) Die Eier müssen in diesem Buch nicht getrennt werden.

-) Unsere Kleinen lernen sich an eine vorgegebene Reihenfolge zu halten.

-) Kinder lernen sich in Geduld zu üben. (z.B. wenn man 5 Minuten mit dem Handmixer rühren muss, wenn man warten muss, bis der Kuchen fertig bzw. dann schließlich ausgekühlt ist)

-) Die Kinder können alles mit dem Handmixer vermengen. Oftmals scheitern jüngere Mädchen und Buben am Durchmischen des Teiges, wenn dieser Teig durch das Mehl fester wird.

Trotzdem könnte man den Handmixer hin und wieder durch den Kochlöffel ersetzen z. B. beim Marmorkuchen – Kakao damit vermengen – dadurch kann die Motorik trainiert werden.

-) Bei den Pizzagesichtern kann man den Handmixer auch durch die gewaschenen Hände ersetzen. Durch das Kneten des Germteiges mit den Händen sammeln die Kinder sensorische Erfahrungen.

Den Teig der Pizzagesichter verwenden wir nun auch für ein ganzes Pizzablech – dazu rollen wir den Teig mit einem Nudelwalker aus. Wir salzen und würzen die Tomatensauce mit Oregano bzw. Pizzagewürz und belegen die Pizza anschließend je nach Geschmack.

Aufpassen sollten die Eltern, wenn sie selbstständiges Backen fördern wollen, dass … 

-) vor dem Backen die Hände gewaschen werden. Hier liegt die Verantwortung bei den Eltern, dass dies den Kindern beigebracht wird.

-) die Packungsgrößen der Lebensmittel den Angaben des Buches angepasst werden – Margarine 250 g Packung, Nougat 250 g Packung,…. (Darauf wird auch im Buch hingewiesen!) è Wenn man die Kinder beim Backen unterstützt bzw. die Kinder im Umgang mit der Waage geübt sind, können auch größere Lebensmittelverpackungen gekauft werden. Beim Einsatz der Küchenwaage kann man sogar weitere mathematische Fähigkeiten fördern.

-) Mehl, Zucker,… in größere 1 damit die Kinder selbstständig die roten Becher „vollschaufeln“ und anschließend mit dem Buttermesserrücken die überschüssige Zutat in die Schüssel zurückstreifen können. (Darauf wird auch im Buch hingewiesen!)

-) man den Kindern erklärt, dass die Backzeit manchmal variieren kann. Zeit ev. etwas verringern (Manche Zeitangaben betragen 60 oder sogar 70 Minuten – bei uns war der Kuchen schon früher fertig è Nadelprobe (Für die Nadelprobe nehme ich persönlich immer eine Metallspieß und steche an unterschiedlichen Stellen in den Kuchen. Bleibt kein Teig an der „Nadel“ hängen, ist der Kuchen fertig. Bleibt ein Teigrückstand am Spieß kleben, gehört der Kuchen nochmals ins Backrohr. Sollte in diesem Fall das Backwerk oben schon dunkel bzw. für euch perfekt aussehen, kann man einfach die Backform mit Alufolie abdecken und weiterbacken. In diesem Fall dunkelt die Oberfläche nicht mehr nach und der Kuchen kann fertig gebacken werden.)

Wenn man gemeinsam bäckt, kann es sinnvoll sein, sich eine Merkhilfe zurechtzulegen, wenn man z.B. 6 rote Becher Mehl dem Teig beimengen soll. Uns erging es beim Reden so, dass mein Kind und ich nicht mehr genau wussten, ob es jetzt der Becher Nr. 5 oder 6 war.

Entweder Stricherlliste führen oder z.B. das Mehl in eine weitere leere Schüssel füllen, um anschließend die Menge nochmals kontrollieren zu können.

Ein Kritikpunkt für manche Eltern ist sicher beim Apfelkuchen das Schneiden der Äpfel mit scharfem Messer. Mein Kind darf schon sehr lange mit schärferem Messer selbstständig schneiden, da eine Gurke, ein Apfel, Käse, Zucchini,… nicht gut mit einem Buttermesser geschnitten werden können. Natürlich muss der Umgang und die richtige Fingerhaltung beim Einsatz eines schärferen Messers vorher gemeinsam geübt werden!!

Resümee

Ich liebe das Kochen und Backen mit Kindern. Mein Kind hilft sehr oft beim Zubereiten verschiedenster Speisen mit und hat sich daher wirklich sehr über dieses Backset gefreut. Fast alle Rezepte sind bereits erprobt und schmecken wirklich gut. Bei unserem Herd ist die Backzeit fast überall etwas kürzer! Ich kann das Set wirklich empfehlen, da die Kinder in ihrer Selbstständigkeit gefördert werden und der Selbstwert gesteigert wird, da die Kinder wirklich zu sehr geschmackvollen Ergebnissen gelangen.



EIN ARTIKEL VON
  • Elisabeth Schwab

    Ich bin stolze Mutter von zwei Kindern und von Beruf ausgebildete Kindergarten- und Hortpädagogin. Zusätzlich absolvierte ich die Ausbildung zur Volksschullehrerin. Ich liebe diesen Beruf sehr.


Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at ✰

Melde dich zum Newsletter an
Als Willkommensgeschenk erhältst du unser gratis E-Book zum Thema Nachhaltigkeit im Familienleben.
*Wir verschicken keinen Spam und du kannst dich jederzeit wieder mit nur einem Klick abmelden.