25. August 2020

Buchrezension Natürliche Antibiotika – Geheimwaffen aus der Natur


Nach einer chronischen Angina und durch eine Penicillin-Allergie sind wir Antibiotika gegenüber sehr vorsichtig geworden – gerade deshalb war dieses Buch sehr interessant!

Wir sind große Hausmittel-Fans und verwenden immer zuerst das, was unser Garten, Kühlschrank und unsere Kräutersammlung hergibt. Obwohl wir dachten, wir wissen schon einiges über Heilpflanzen, haben wir noch sehr viel Neues gelesen und werden unsere „Hausapotheke“ erweitern! Die Autorin Aruna M. Siewert ist schon viele Jahre als Heilpraktikerin tätig und hat auch schon einige Bücher rund um pflanzliche „alternativmedizinische“ Behandlungsmöglichkeiten in den unterschiedlichen Lebensbereichen veröffentlicht. Sie schafft es, das Wichtigste über pflanzliche Antibiotika und Heilpflanzen gut strukturiert und verständlich zusammenzufassen.

Für wen ist das Buch interessant?

Wenn ihr bei Erkrankungen pflanzliche Mittel verwenden möchtet, Hausmittel interessant findet und vielleicht sogar schon verwendet, Abwehrkräfte stärken, Infektionen bekämpfen und den Körper möglichst natürlich unterstützen möchten – findet ihr in diesem Buch sicher neue und/oder gute Tipps und Tricks!

Auch für Krankheiten bei Kindern (Mittelohrentzündung, grippaler Infekt, Neurodermitis, Magen-Darm-Erkrankung, Bronchitis…) gibt es Tipps zu pflanzlichen Behandlungsmöglichkeiten.

Der Fokus liegt am langfristigen und nachhaltigen gesund Werden und Sein durch ganzheitliche und natürliche Mittel. Es geht nicht darum, möglichst schnell wieder leistungsfähig und fit zu sein, sondern auf Dauer Krankheiten zu vermeiden und sanft zu behandeln.

Antiobiotika: Nutzen und Risiken

Zu Beginn des Buches gibt es einen Überblick über die „klassischen“ Antibiotika – wie wurden sie entdeckt, wie wirken sie, welche Antibiotika sind heute in Gebrauch? Auch über Baktierien gibt es einiges Wissenwertes!

Wusstet ihr, dass in jedem Menschen ca. 100 Billionen Bakterien leben?

Es ist in den letzten Jahren immer bekannter geworden, dass sich die Resistenzen, also die Widerstandsfähigkeit gegen Antiobiotika, ausbreiten; auch aufgrund der Massentierhaltung, da die Tiere als Seuchen-Vorbeugung Antibiotika bekommen, die durch die tierischen Produkte, die wir zu uns nehmen auf uns Menschen übergehen – dadurch wirken Antibiotika im Krankheitsfall nicht mehr. Jedes Antibiotikum schwächt zusätzlich das Immunsystem, weil es auch die „guten“ Bakterien, z.B. im Darm (oder bei Frauen in der Scheide – so entstehen leichter Pilzinfektionen) angreift, die für die Krankheitsabwehr zuständig sind.

Wann macht es (keinen) Sinn, Antibiotika einzunehmen?

Bei viralen Infektionen sind Antibiotika sinnlos und viele „kleine“ Infektionen heilen ab, wenn man sich Ruhe gönnt und den Körper unterstützt (mit pflanzlichen Mitteln, Tee, viel Schlaf, frischer Luft, vitmanreicher Ernährung…).
Wir haben das große Glück, dass unsere Hausärztin Antibiotika nur verschreibt, wenn der Test auf Entzündungswerte und baktierielle Erreger eindeutig ist. Sollte es wirklich nötig sein, gibt es im Buch einige gute Tipps für die Antibiotikaeinnahme – und im hinteren Teil eine Anleitung zur Darmsanierung nach dem Ende der Einnahme. Da haben wir immer nur den Klassiker (OmniBiotic) verwendet und werden hier – falls es wieder einmal nötig ist – einiges ausprobieren!

Die „Geheimwaffen“ der Natur

Pflanzliche Heilmittel sind vielfältig in ihrer Wirkung. Ein ganzes Kapitel erklärt, wie Pflanzen unseren Körper unterstützen – stärken statt schwächen. Natürlich muss man auch Pflanzen sorgsam anwenden! (Zitat: „Natürlich“ ist nicht gleichbedeutend mit „ungefährlich“ und bei Pflanzenheilmitteln ist weniger oft mehr. S 33) Dafür werden zunächst die verschiedenen Wirkstoffgruppen und antibiotischen Stoffe der Pflanzen erklärt: Ätherische Öle, Schleimstoffe, Polysaccharide, Flavonoide, Gerb- und Bitterstoffe…

Jede Heilpflanze ist eine kleine Apotheke!

Medikamente aus dem Pflanzenreich

Die Autorin erklärt zunächst, worauf es bei Heilkräutern ankommt. Für die Einnahme der Heilkräuter werden vor allem Tees angewandt. Sie unterstützen sowohl bei Krankheiten, als auch zur Vorbeugung. Die gewünschten Kräuter werden optimalerweise über Apotheken gekauft oder bestellt, da hier die Qualität gewährleistet ist, auch Teemischungen kann man sich dort zusammenstellen lassen.

Besonders hilfreich ist die „kleine Heilpflanzen-Hausapotheke“ auf Seite 44!

Hier werden die wichtigsten Kräuter aufgezählt, die in jedem Haushalt vorhanden sein sollten, wie zB Birkenblätter, Pfefferminze oder Sonnenhut sowie einige Hausmittel. Zu jeder Pflanze gibt es ein einseitiges „Pflanzenporträt“ mit den wichtisten Merkmalen, Eigenschaften, Anwendungsgebieten und Darreichungsformen, ebenso Nebenwirkungen. Da finden sich neben den „klassischen“ Heilpflanzen wie Arnika, Ringelblume, Kamille, Birke, Cranberry oder Kamille auch Aloe Vera, Propolis, Zimt, Knoblauch, Meerrettich und Papaya – und noch einige mehr. Eine extra Seite wird dem kolloidalen Silber gewidmet

Wacholder für Blasenentzündung, Zwiebel bei Bronchitis, Teebaum bei Akne, Süßholz bei Gastritis, Schafgarbe bei Gallenbeschwerden, Salbei bei Herpes… es ist wirklich erstaunlich, wofür in der Natur „ein Kraut gewachsen ist“!

Krankheiten A-Z

Eine Auflistung der häufigsten Erkrankungen darf natürlich auch nicht fehlen. Beschrieben werden unter anderem Akne, Bindehautentzündung, Brustentzündung, grippaler Infekt, Mandelentzündung, Lippenherpes, Nebenhöhlenentzündung, Neurodermitis, Wunden und Verletzungen, Pilzinfektionen… es sind so ziemlich alle „typischen“ Krankheiten dabei, die bei Kindern und Erwachsenen auftreten und vorkommen können.

Der Hauptaugenmerk liegt auf den pflanzlichen Mitteln, die zur Behandlung verwendet werden können. Der Ansatz ist ganzheitlich und nachhaltig angelegt und die empfohlenen Behandlungen sind gut verständlich und genau erklärt! Es werden Tees ebenso wie ätherische Öle, Salben, Cremes, Auszüge und Tinkturen,…  empfohlen. Vorgestellt werden auch alte Hausmittel wie Topfenwickel und Senfauflagen, Zwiebelsäckchen oder Fußbäder.

Gesamteindruck

Von diesem Buch sind wir ehrlich begeistert! Es ist spannend, gut aufgebaut und schafft die Balance zwischen traditionellem und „altem“ Wissen über Hausmittel und neueren Erkenntnissen der Pflanzenheilkunde. Die Erklärungen sind gut verständlich, durch die Inhaltsangabe und das Register sind Schlagworte leicht zu finden und es werden viele bekannte und häufige Krankheiten besprochen. Fazit: ein neues, auch optisch ansprechendes (Stichwort Umschlag-Klappen!) Standard-Werk für unsere Hausapotheke!

Buch:

Siewert, Aruna M.

Natürliche Antibiotika – Geheimwaffen aus der Natur

GU, Reihe: Ratgeber Gesundheit, 1. Auflage 2020

15,50€

 



EIN ARTIKEL VON
  • Elisabeth & Johannes Hackl

    Elisabeth und Johannes Hackl leben mit ihren Kindern, Hunden und Hühnern in Niederösterreich. Sie sind begeisterte Familienmenschen, Kindergartenpädagogen, Referenten für Natürliche Empfängnisregelung, Teilzeit-Selbstversorger, im Glauben verwurzelt und noch immer sehr verliebt ineinander!


meinefamilie.at ✰

Melde dich zum Newsletter an
Als Willkommensgeschenk erhältst du unser gratis E-Book zum Thema Nachhaltigkeit im Familienleben.
*Wir verschicken keinen Spam und du kannst dich jederzeit wieder mit nur einem Klick abmelden.
Melde dich zum Newsletter an
Als Willkommensgeschenk erhältst du unser gratis E-Book zum Thema Nachhaltigkeit im Familienleben.
*Wir verschicken keinen Spam und du kannst dich jederzeit wieder mit nur einem Klick abmelden.