12. Februar 2015

Was ist Liebe? Was das für unseren Valentinstag bedeutet


Der Valentinstag ist ein Tag der Liebe. Was Eltern zum Valentinstag denken: Was ist Liebe eigentlich?

Gerade wir als Eltern wissen, was Liebe ist. Aus Liebe haben wir geheiratet. Aus Liebe bekommen wir unsere Kinder. In dieser Liebe erfüllen wir Tag für Tag unsere kleinen und großen Aufgaben, auch wenn sie uns manchmal keinen Spaß machen.

Die Liebe ist der Motor der Welt

Das wüssten wir auch, wenn am 14. Februar nicht Valentinstag wäre. Nichts wünscht sich ein Mensch mehr, als geliebt zu werden. Manchmal versteckt sich dieser Ur-Wunsch auch hinter scheinbar anderen Bedürfnissen: der eine möchte reich, der andere erfolgreich, die nächste körperlich perfekt schön sein… In Wirklichkeit meint man fälschlicherweise, nur dann liebenswert zu sein. Gerade unsere Generation, jetzt Eltern und zu einem großen Prozentsatz selbst Scheidungskinder, ist tief in diese Liebessuche verstrickt.

Liebe ist der Motor der Welt

Liebe ist etwas Hundertprozentiges. Sie ist weder berechnend, noch existiert sie „auf Probe“. Sie ist wetterbeständig und „launendicht“. In der Bibel steht über die Liebe: Sie ist „gütig und prahlt nicht, sucht nicht ihren Vorteil und trägt das Böse nicht nach. Sie erträgt alles, hofft alles und hält allem stand!“ Wenn ich fünfmal in der Nacht aufstehe, weil ein Kind schlecht träumt, ein anderes krank ist und dann auch noch das Baby Hunger hat, dann fühle ich, wie die Liebe „alles erträgt und allem stand hält.“

Die Liebe ist nicht auf das Paar und die Familie beschränkt. Die Liebe zwischen Verwandten, Freunden, sogar die Liebe zu den Menschen allgemein und die Liebe zu Gott ähnelt sich. Auch für einen Priester im Zölibat ist die Liebe der ‚Motor’, nämlich die Liebe zu Gott und den ihm anvertrauten Menschen.

Nichts verändert den Menschen so sehr zum Besseren wie die Liebe: Wer sich geliebt weiß, nimmt Kritik an. Wer liebt, hat einen Grund, an sich zu arbeiten. „Nur der Liebende singt,“ schreibt Augustinus.

Liebe ist nicht nur ein Gefühl

Liebe ist eine Entscheidung, die nicht mit einem Gefühl verwechselt werden darf. Sie sagt: „Ich nehme dich an, wie du bist. Ich bin für dich da. Wir werden vielleicht einmal anderer Meinung sein – aber du kannst dich trotzdem voll auf mich verlassen.“ Liebe ist eine Entscheidung – kein Gefühl! Lieben ist ein Tunwort!

Ein gelungener Valentinstag

Der Valentinstag ist vor allem ein Tag der romantischen Gefühle – und hat seine Berechtigung. Wer einen Babysitter findet, möge die Zweisamkeit genießen!

Ein gelungener Valentinstag aber benötigt Substanz: Eine Gelegenheit, sich die Entscheidung zur konkreten und tätigen Liebe als Paar und Familie bewusst zu machen, sie zu erneuern und zu vertiefen. Und dann bleibt nur noch die Dankbarkeit, denn Liebe leben zu dürfen, ist ein großes Geschenk!

  • War dieser Artikel für dich hilfreich/interessant?
  • Ja   Nein


EIN ARTIKEL VON
  • Gudrun Kugler

    Ich bin Juristin, Theologin und Mutter von vier Kindern. Im Wiener Landtag und Gemeinderat bin ich Politikerin, leite die Online-Dating-Agentur www.KathTreff.org für katholische Singles und bin Autorin von Büchern über Menschenrechte sowie Lebensfragen, z.B. „Niemand ist eine Insel – wie man den Partner fürs Leben findet“.


Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at