2. Mai 2016

Unsere Ehe stärken – jeden Tag neu

Elternbrunch - meinefamilie.at

Mit kleinen Kindern ist die Beziehung der Eltern gefordert. Doch es zahlt sich aus, an ihr zu arbeiten – sie ist es, die die Familie trägt. Andreas und Sophie Höfer haben beim Elternbrunch über ihre Erfahrungen erzählt, wie die Investition in die Ehe gelingt.

Jedes Team arbeite aneinander, erzählt Andreas Höfer, jedes Team stelle sich neuen Herausforderungen. Das ist auch Aufgabe des Ehepaars: „Mit der Entscheidung für den Partner wollen wir als Eheteam durchs Leben gehen.“ Und diese Entscheidung füreinander müsse jeden Tag neu getroffen werden – „das heißt Liebe“, ergänzt Sophie.

Ehe stärken, Thema beim Elternbrunch - meinefamilie.at
Sophie & Andreas Höfer beim Elternbrunch

Fühlung mit dem Partner halten

Das Ehepaar Höfer hat am 30. April am Podium des Café Caspar Platz genommen, um beim meinefamilie.at-Elternbrunch über etwas Persönliches zu sprechen: ihre Ehe. Genau genommen darüber, wie Andreas und Sophie es schaffen, trotz drei kleiner Kinder Zeit und Energie in ihre Beziehung zu investieren. Doch das sei entscheidend, betont Sophie: „Kinder brauchen viel Zeit und Kraft. Aber sie sind Gäste in unserer Familie! Genau in dieser Phase, wenn sie klein sind, ist es wichtig, Fühlung mit dem Partner zu halten.“

Diese Fühlung halten sie auf verschiedene Weise, zum Beispiel durch gemeinsame Interessen. „Wir sind beide verschieden, aber wir haben ein gemeinsames Hobby“, erzählt Andreas. Das gemeinsame Chorsingen ist eine Konstante der beiden seit Beginn ihrer Ehe. Andererseits müsse die Unterschiedlichkeit als hoher Wert gesehen werden: „Trotz unserer Beziehung bleiben wir eigenständig.“ Da brauche es ein Gleichgewicht zwischen Wir und Ich. Sophie ergänzt:

„Ich möchte meinen Kindern eine Mutter sein, die sich nicht nur über ihr Muttersein definiert.“

Das können die Partner einander als Geschenk ermöglichen. „Ein ‚Heute darfst du ausschlafen!‘ beflügelt die Liebe!“, betont Sophie. Sich nur auf eine Rolle zurückdrängen zu lassen – auf das Elternsein oder das Arbeiten – sei eindimensional.

Ehe stärken: Jede Woche ein Abend als Paar

Auf einer gemeinsamen Bootsfahrt nach Bratislava wurden die beiden angesprochen, welch verliebten Eindruck sie machten. Das Verblüffende: Zu diesem Zeitpunkt waren sie bereits sieben Jahre verheiratet. Die Reaktion des Gegenübers: „Wie kann man nach sieben Jahren noch so verliebt sein?“ Indem man sich füreinander Zeit nimmt, vor allem zum Reden. Sophie und Andreas Höfer reservieren wöchentlich einen Abend für sich als Paar. Das mag als Luxus erscheinen, es mag Leute geben, die meinten, nur zum Reden nehme ich mir doch keinen Babysitter. „Aber Reden ist, was die Beziehung trägt!“, betonen die beiden.

Manchmal sei eine Kinderbetreuung ein Luxus, „aber der Luxus ist es wert“, spricht Sophie Höfer aus Erfahrung.

Überzeugende Gedanken, die das Ehepaar teilt – sie umzusetzen ist jedoch ein anderes Thema. Sandra ist mit ihrem Mann und ihrem elf Monate alten Sohn zum Brunch gekommen und äußert ihre Zweifel: „Es fällt mir sehr schwer, eine Auszeit vom Kleinen zu finden. Und es fällt mir schwer, ihn abzugeben, nicht nur an den Papa, sondern auch an die Omas.“ Beim ersten Kind sei das ganz natürlich, betonen Sophie und Andreas Höfer: „Es ist ein Lernprozess und braucht ganz viel Vertrauen. Auch bei uns war es beim ersten Kind wesentlich schwieriger, es abzugeben. Man muss dem Babysitter oder der Oma und auch dem Kind etwas zutrauen, ihnen vertrauen – und auch dem Kind die Chance geben, eine Beziehung zu den Großeltern aufzubauen.“

Der Vortrag zum Nachhören

Der gesamte Vortrag von Sophie und Andreas Höfer zum Thema “Unsere Ehe – wir machen was draus!” steht zum Nachhören bereit.

Über die Vortragenden: “Seit fast neun Jahren sind wir, Sophie und Andreas Höfer, verheiratet. In dieser Zeit sind wir Eltern von drei Kindern geworden. Wir haben beide studiert, Andreas ist als Projektleiter tätig. Bevor wir Kinder hatten, arbeitete Sophie als Sprachtrainerin für Deutsch als Fremdsprache. Wir sind in unserer Pfarre in Wien beheimatet und arbeiten in verschiedenen Aufgaben wie Flüchtlingsbetreuung oder Kinderliturgie mit. Viel Freude haben wir beim gemeinsamen Singen im Chor.”

Der nächste Elternbrunch findet am 24. Mai statt, Thema: “Mythen der gesunden Ernährung – für eine angstfreie, entspannte und gute Ernährung in der Familie”.

Infos & Anmeldung
  • War dieser Artikel für dich hilfreich/interessant?
  • Ja   Nein


EIN ARTIKEL VON
  • Lucia Reinsperger

    Bevor ich journalistisch tätig wurde, machte ich die Ausbildung zur Kindergarten- und Hortpädagogin, leitete verschiedene Kindergruppen und arbeitete als Medienpädagogin. Nach Abschluss meines Journalismus-Studiums unterstütze ich nun mit Freude die Redaktion von meinefamilie.at.


Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at