4. Februar 2015

Humor: Dünger für die Liebe


Überzeichnungen erleichtern uns das Lachen und den Zugang zu den verborgenen Seiten unserer Seele. Der Fasching ist eine ideale Gelegenheit, Lachen und Humor für den Rest des Jahre zu üben.

Fasching ist Gelegenheit, Humor für den Rest des Jahres zu üben

Fasching, das ist jene Zeit im Jahr, in der Lachen fast verordnet wird – auch, wenn es hier im Wiener Raum nicht die Tradition von Karnevalssitzungen gibt, in denen eine Pointe die andere jagt. Und vor allem Politik und Beziehung kritisch-liebevoll kommentiert wird.

Fasching ist immer noch jene Zeit, in der wir bewusst in andere Rollen schlüpfen, bei Gschnasfesten Identitäten erproben und die Seiten in uns zum Klingen bringen, die im alltäglichen Ablauf möglicherweise zu kurz kommen – wie Hexe, Superman, Mäuschen oder Pirat. Doch auch traditionelle Ballveranstaltungen bringen uns mitunter schon bei den Vorbereitungen mit Sehnsüchten in Berührung, die wir uns sonst kaum zugestehen – zum Beispiel plötzlich Prinz und Prinzessin zu sein.

All diese Überzeichnungen erleichtern uns das Lachen, erleichtern uns den Zugang zu diesen verborgenen Seiten unserer Seele. Fasching ist also eine ideale Gelegenheit, Lachen und Humor für den Rest des Jahre zu üben.

Mit Humor Missgeschicken gelassen begegnen

Grundsätzlich ist Humor die Begabung eines Menschen, der Unzulänglichkeit der Welt und der Menschen sowie den alltäglichen Schwierigkeiten und Missgeschicken mit heiterer Gelassenheit zu begegnen. Humor bezeichnet auch die Begabung, ein Lachen hervorrufen oder selbst lachen zu können.

Humor ist auch Ausdruck unserer Trotzmacht: in einer bestimmten Situation trotzdem lachen, unsere eigenen Fehler nicht als Katastrophe sehen. So nährt das Lachen die Hoffnung auf künftiges Gelingen.

Humor ist wie eine Pflanze. Es müssen einige Bedingungen erfüllt sein, damit er unser Leben bereichert: Es braucht ein Gegenüber. Auch wenn ich mit einer gewissen Selbstironie hoffentlich auch alleine über meine Hoppalas lächeln kann, so springt der Funke des Humors am liebsten von einem Menschen zum anderen. Zwischen diesen „Funkenproduzenten“ muss die Wellenlänge stimmen, sie müssen einander vertrauen und auch mit einer guten Portion Selbstironie ausgestattet sein.

Humor braucht aber auch Zeit: Damit diese zu Beginn meist unfreiwillige Situationskomik nicht untergeht, müssen alle Zeit haben, den Augenblick zu genießen. Dann kann ein vergnügliches Feuerwerk an Pointen dem Augenblick wunderbaren, vielleicht sogar unvergesslichen Glanz verleihen.

Humor braucht Beziehung

Schon der Säugling lächelt seine Bezugsperson an. Konrad Lorenz war der Ansicht, dass das Lachen ursprünglich Ausdruck der Erleichterung war, die entsteht, wenn eine äußere Gefahr gemeinsam abgewendet worden ist. Im gemeinsamen Lachen wird eine starke emotionale Nähe hergestellt – ein Wir-Gefühl entsteht, das den Zusammenhalt festigt.

Paare, die in einer Krise in meine Praxis kommen, können sich oft gar nicht mehr erinnern, wann sie zuletzt miteinander gelacht haben. Es ist ihnen alle Leichtigkeit und Zuversicht abhanden gekommen. Stattdessen gibt es jetzt Abwertendes, Ironie und Zynismus. Humor kann nicht verordnet werden, aber man kann daran erinnern. So manch gemeinsames Lachen bleibt unverlierbar in der Schatzkiste der Beziehung – und schon die Erinnerung daran kann vielleicht den Funken der Hoffnung nähren, dass es auch in Zukunft wieder ein gemeinsames Gefühl der Leichtigkeit und Zuversicht trotz diverser Stolpersteine geben kann.

Wir empfehlen auch: Tipps für eine glückliche Beziehung

  • War dieser Artikel für dich hilfreich/interessant?
  • Ja   Nein


EIN ARTIKEL VON
  • Brigitte Ettl

    Als gelernte Juristin habe ich mich nach Jahren im Journalismus, in der Privatwirtschaft und der Kirche (KAÖ-Forum Beziehung) als Ehe- und Familienberaterin, Psychotherapeutin, Mediatorin und Wirtschaftscoach selbstständig gemacht. Mit meinem Mann verbinden mich 28 Ehejahre und die gemeinsame Leitung einer Unternehmensberatung.


Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at