3. Juni 2015

Beziehungspflege – Service-Check für die Beziehung


Auch Beziehungen müssen gehegt und gepflegt werden um intakt zu bleiben. In Beziehungspflege zu investieren, lohnt sich daher!

Wir leben seit mittlerweile sieben Jahren in unserem Passivhaus. Wir sind sehr zufrieden, auch mit unserer Wohnraumlüftungsanlage. Doch heuer entschlossen wir uns, die Herstellerfirma zu einem Service herzubestellen. Die Anlage hat eine Menge Geld gekostet und wir wollen einfach sicherstellen, dass sie weiterhin reibungslos funktioniert. Unser Raum – und Lebensklima hängt davon ab!

Beim Auto überlegt eigentlich auch niemand, ob er es zum Service bringt oder nicht. Es ist gesetzlich vorgeschrieben! Ohne „Pickerl“ darf man auf öffentlichen Straßen gar nicht fahren!

Warum nicht auch in die Beziehungspflege investieren?

Wenn wir schon in materielle Dinge wie Lüftungsanlagen oder Autos einiges in die Wartung und Instandhaltung investieren, sollten wir dies eigentlich auch mit unseren Beziehungen tun, oder?

In regelmäßigen Abständen, ca. zweimal im Jahr, nehmen wir uns zwei Tage Zeit, ausschließlich für uns als Paar für eine Beziehungspflege. Wir wollen unsere Beziehung bewusst pflegen, gute, tiefe Gespräche führen, gemeinsame Aktivitäten genießen, aber auch Konflikte bearbeiten, Differenzen klären, Missverständnisse ausräumen, damit sich kein Ballast ansammelt, der den Alltag schwierig und zäh werden lässt. Das ist nicht immer ganz einfach. Oft waren wir schon in der Versuchung, an unseren gemeinsamen freien Tagen nur ersteres zu tun, nämlich gut essen oder ins Kino zu gehen, eine Wanderung zu machen, aber eher alle Konfliktthemen zu vermeiden. Wir wollten schließlich unseren „Urlaub“ von der Familie genießen!

Doch manchmal ist auch für unser „Beziehungsauto“ ein umfassendes Service gar nicht so schlecht. Ich berichte aus eigener Erfahrung:

Beziehungspflege in der Praxis

Heuer haben wir es ganz anders gemacht. Wir meldeten uns, ohne wirklich zu wissen, was auf uns zukommt, zu einem christlichen Eheseminar an. „Begegnung in der Ehe“ wurde uns von verschiedenen anderen Paaren sehr empfohlen, und so fuhren wir mit großen Erwartungen hin. Das Hotel direkt am Wolfgangssee wirkte sehr vielversprechend, noch dazu war wunderschönes Wetter. Ich freute mich schon auf ausgedehnte Spaziergänge am Seeufer!

Doch alles kam ganz anders. Von der wunderbaren Umgebung sahen wir nicht sehr viel. Dafür verbrachten wir sehr viel Zeit (im Hotelzimmer) mit der Beziehungspflege. Wir wurden dazu angeleitet, verschiedenste Themen und Lebensbereiche zu reflektieren und unsere Gedanken mit unserem Partner auszutauschen. Sehr schnell ging es dabei in die Tiefe und so kamen auch schwierige Themen zutage, die ich eigentlich gerne vermieden hätte. Doch wir hatten uns vorgenommen, das Wochenende wirklich zur „Arbeit“ an der Beziehung zu nützen, auch wenn es intensiver war als wir gedacht hatten. Seufzend saß ich also mit meinem Mann im Zimmer, hörte ihm aufmerksam zu und erzählte ihm ehrlich meine Gedanken und Probleme. Ein kleiner Spaziergang ging sich dann trotzdem noch aus… 🙂

Die Investition hat sich gelohnt

Letztendlich wurde uns das zum Segen! Ich hatte den Eindruck, dass unsere Beziehung so richtig auf „Herz und Nieren“ durchgecheckt wurde. Dabei kam heraus, dass wir eigentlich mit sehr vielen Bereichen zufrieden sein können. Die Klärung eines für mich schwierigen Themas wirkte wie ein Frühjahrsputz – ich genoss eine ganz neue, noch viel tiefere emotionale Intimität mit meinem Mann, den ich so gut zu kennen glaubte!

Allen, die über eine solche Auszeit mit dem Partner nachdenken, kann ich dies nur wärmstens empfehlen. Die Investition lohnt sich und wird die kommenden Jahre positive Auswirkungen haben!

Siehe auch: Wie Kommunikation in der Beziehung gelingen kann



EIN ARTIKEL VON
  • Maria Lang

    Ich lebe mit meiner Familie in Wieselburg. In meiner Jugend bereiste ich die halbe Welt und war nach meiner Ausbildung sozial in Indien tätig. Nun unterrichte ich mit meinem Mann unsere vier Kinder zuhause und bin Autorin und Kulturvermittlerin im Stift Melk.


Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at