22. Oktober 2019

7 Tipps für eine kinderfreundliche Hochzeit

7 Tipps für eine kinderfreundliche Hochzeit

Passend zur Hochzeitsmessen-Zeit, gibt es ein paar hilfreiche Tipps, wie man Eltern mit kleinen Kindern eine möglichst entspannte Hochzeitsfeier ermöglichen kann.

Hinter mir liegt ein schönes und ziemlich durchwachtes Wochenende: Eine Hochzeit von Freunden wurde gefeiert. Ich war mit meiner Familie schon bei zahlreichen Eheschließungen dabei. Alle Feste waren schön und ein unvergessliches Erlebnis. Aber nicht alle Hochzeiten waren für uns mit jungen Kindern eine entspannte Angelegenheit.

Das muss es natürlich auch nicht sein, bei einer Hochzeit geht es schließlich um Braut und Bräutigam und deren Festwünsche. Doch vielen Paaren ist es ein großes Anliegen, dass sich auch die Gäste wohl fühlen. Deshalb hier von mir einige Tipps, wie man Eltern mit kleinen Kindern eine möglichst entspannte Hochzeitsfeier ermöglichen kann.

#1 Vorab kommunizieren

Hochzeitsfeste können sehr unterschiedlich gestaltet sein. Für Kinder kann es ein ganz tolles Fest sein, wenn andere Kinder dabei sind und Location und Essen auch ein wenig auf Kinder ausgelegt sind. Ansonsten kann es für Eltern interessanter sein für ihr Kind während des Festes eine Betreuung zu suchen.

Daher als Brautpaar bitte mitteilen: „Kinder bitte gerne mitnehmen!“ oder „Euer Kind würde vermutlich das einzige Kind sein. Daher ist die Feier jetzt auch nicht extra kindertauglich angelegt.“

7 Tipps für eine kinderfreundliche Hochzeit
(c)iStock

#2 Zeitplan bekannt geben

Viele Eltern haben mit ihren kleinen Kindern einen Rhythmus gefunden: Wann gegessen wird, wann ein Schläfchen ansteht, wann das Kind Gelegenheit zum Austoben braucht. Es ist ziemlich unmöglich diesen Rhythmus bei einer Feier einzuhalten. Doch das Kind wird Hunger bekommen, müde werden und auch mal Bewegung brauchen. „Soll ich ihm jetzt die mitgebrachten Hirsebällchen anbieten oder wird es eh bald etwas geben?“, „Ist jetzt ein guter Zeitpunkt eine Runde mit dem Kinderwagen zu drehen?“

Für Eltern ist ein Aushang des Programms oder ein Abdrucken desselben, in Liederheft oder Ähnlichem sehr hilfreich.

#3 Hochzeitsdeko checken

Deko ist ja per se schon mal nicht kinderfreundlich. Oder besser umgekehrt: Kinder sind nicht dekofreundlich. Ein Hochzeitsfest muss trotzdem schön dekoriert werden und die Aufsicht über die Kinder ohnehin gegeben sein. Doch wer – wie ich – bei einem Hochzeitsfest ein 1,5-jähriges Kind von gefühlten 50 am Boden stehenden brennenden Kerzen fernzuhalten versucht oder schon ganze Feiern lang den Bodyguard für filigran stehende Bodenvasen gegeben hat, der freut sich, wenn Punkt 1 beachtet wird und einem bei der nächsten Feier nahegelegt wird, das Kind nicht mitzunehmen.

Brautpaare, die sich über Kinder bei der Hochzeit freuen: Bitte das auch die Deko-Verantwortlichen wissen lassen.

#4 Essen

7 Tipps für eine kinderfreundliche Hochzeit
(c)iStock

Wenn das Essen nicht ohnehin in Buffetform ist bietet es sich an, für Kinder eine simple Kinderspeise anzubieten. Die, im besten Fall, vorab serviert wird. Es gibt zwar Kinder mit Sitzfleisch und der Bereitschaft Neues zu kosten, doch diese sind keine Standard-Erscheinung. Da eine Hochzeit überdies sehr aufregend ist, fällt es Kindern doppelt schwer ruhig zu bleiben.

Wer die Hochzeit von Lily und Marshall bei „How I met your mother“ gesehen hat, weiß, dass Brautleute vor lauter Programm oft gar nicht zum Essen kommen. Ähnlich kann es auch jungen Eltern gehen. Ich stand bei Hochzeiten schon vor einem leeren Buffet, weil ich davor nur mit Hunger, Müdigkeit oder Spiel- und Entdeckerdrang unserer Kinder beschäftigt war.

Wenn das Personal aufmerksam beziehungsweise gut gebrieft ist, muss bei einem Fest niemand hungrig bleiben.

#5 Spielbereich

Kinder bekommen bei Hochzeiten oft eine Kleinigkeit geschenkt, mit der sie sich womöglich bei Tisch beschäftigen können. Meine Erfahrung ist: Die dekorierten Tische eignen sich nicht für Spiele, egal welcher Form. Besser ist ein eigener kleiner Spielbereich. Dieser muss nicht viel bieten, außer etwas freie Fläche und ein paar Beschäftigungsmöglichkeiten.

Oft werden Stifte und Malbücher angeboten, dafür fehlt Kindern aber bei so einem Fest leicht die Ruhe. Gut geeignet sind Spielmaterialien, die auch Erwachsene zum Mitmachen animieren. Dann sieht man plötzlich die kinderlosen Erwachsenen, die Freude daran haben, sich in diesem Rahmen mit den Kindern zu beschäftigen und die Eltern bekommen eine kleine Auszeit.

Gut geeignete Materialien sind etwa Handpuppen, Duplo oder Kreisel. Am besten bittet man ein geladenes Elternpaar darum, diesen Bereich auszustatten.

#6 Betreuung

Haben das Brautpaar oder andere Personen, die eine wichtige Rolle bei der Feier spielen, selber kleine Kinder, ist es ganz wichtig zu schauen, dass klar ist, wer wann auf die Kinder schaut und sich um deren Bedürfnisse kümmert.

Das Motto „Da ist so viel Familie, irgendwer wird schon schauen!“ hat schon zu manchen Tränen und Unstimmigkeiten geführt.

#7 Wechselgewand

Was im Alltag die Regel ist, wird bei einem großen Fest in schöner Garderobe leicht vergessen. Doch auch hier können Kinder und Eltern sehr leicht schmutzig werden. Und vor allem die Eltern stört es in diesem Setting dann natürlich viel mehr als bei einem gemütlichen Nachmittag bei Freunden.

Also unbedingt, sowohl für Kinder als auch für Eltern, ein semi-edles Wechselgewand mitnehmen.

Das empfiehlt sich auch für die Schuhe. Die schönen Schuhe sind oft noch nicht eingegangen und werden auf Dauer vielleicht unangenehm.



EIN ARTIKEL VON
  • Agnes Rehor

    Ich bin Kindergarten- und Hortpädagogin und habe Diätologie studiert. Seit 2013 bin ich verheiratet und habe zwei kleine Kinder. Nach den Babyjahren sind wir aus Wien hinaus in Häuschen mit Garten gezogen. Ich begeistere mich für die Natur und ihren Schutz, beschäftige mich damit, wie Beziehungen gelingen können und brenne für unkonventionelle Ideen.


Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at