7. November 2019

4 Tipps für eine gute Partnerschaft

4 Tipps für eine gute Partnerschaft

Mittlerweile bin ich mit meinem Mann seit sieben Jahren zusammen und seit vier Jahren glücklich verheiratet. Wie wir es schaffen, die Beziehung zueinander zu pflegen, möchte ich euch gerne verraten.

Mein Mann und ich sind stolze Eltern von zwei bezaubernden Töchtern (10 Monate & 3 Jahre). Im Alltag neben Beruf, Kindern, Kindergarten, Hausarbeit und und und, bleibt nicht mehr viel Zeit zu zweit, um die Beziehung beziehungsweise die Ehe zu pflegen. Nach der Geburt unserer ersten Tochter haben wir ewig gebraucht, um den richtigen Rhythmus zu finden. Kaum hatten wir ihn, kam auch schon unser zweites Wunder auf die Welt.

Nun, es wäre gelogen, wenn ich sage, dass das alles einfach war.

Doch wir sind immer noch zusammen, und das glücklicher denn je. Und wie wir das gemacht haben, würde ich gerne ein bisschen erläutern. Denn vielleicht kann man sich den ein oder anderen Ratschlag doch mehr zu Herzen nehmen.

 4 Tipps für eine gute Partnerschaft

Jeden Tag Zeit miteinander verbringen.

Jeden Abend nach den Gute-Nacht-Geschichten, dem Wohnungsputz und Duschen, verbringen wir Zeit miteinander. Sei es mit einem Gläschen Wein am Balkon, einem netten Filmabend oder einen Spieleabend. Irgendwas machen wir jeden Tag. Natürlich schlägt die Müdigkeit auch ein, wenn man täglich um 6 Uhr aufstehen muss, mit fünf Weckrufen in der Nacht und der Arbeit den ganzen Tag. Doch diese Zeit nehmen wir uns sehr gerne, sei es nur für ein bis zwei Stunden.

Sex gehört dazu!

Ich höre von vielen (hauptsächlich Mütter), dass die Lust flöten geht und man sich gar nicht mehr dazu motivieren kann. Nun denn, verstehe ich. Ich habe glücklicherweise nicht dazu gehört, aber oft hilft bei solchen Fällen, ein Besuch beim Gynäkologen, Sextherapeuten oder einfach ein Romantik-Urlaub zu zweit. Natürlich geht es hier nicht unbedingt um die Quantität, aber wöchentlicher Sex ist auch mir wichtig, da es mir doch einen schönen Ausgleich und eine gewisse Entspannung bringt.

4 Tipps für eine gute Partnerschaft
(c)iStock

Mindestens einmal im Monat gehen wir alleine aus.

Das planen wir weit genug im Vorhinein, sodass wir auch einen Babysitter haben oder die Großeltern vorbeikommen, um auf die Kinder aufzupassen oder die Kinder bei ihnen übernachten. Und anschließend besprechen wir es ein paar Tage vorher: Sei es ein Essen, Kinobesuch oder ein Abend mit Freunden, ganz egal.

Das Wesentliche ist, wieder gemeinsame Erinnerungen zu schaffen, außerhalb des Elternseins.

Diskussionen und Streitigkeiten reduzieren.

Natürlich erhöhen Kinder und der normale Alltag den Stressfaktor, da wir ohnehin schon genug im Kopf haben. Oft reagiert man dementsprechend auch schnippisch, zickig oder simple ausgedrückt: nicht angemessen. Ein scharfer Ton rutscht oft mal aus, oder eventuell sogar provozierende Aussagen.

Ich empfehle hier sehr das Buch:Fünf Sprachen der Liebe“ von Gary Chapman. Falsche Kommunikation ist oft der Grund für unnötige Diskussionen und Streitereien in einer Beziehung. Wenn man ein bisschen mehr darauf achtet, wie man spricht und Rücksicht sowie Empathie entwickelt, vereinfacht dies das Leben in einer Partnerschaft wirklich enorm!

Kinder werden älter und selbstständiger. Diese Zeit wird auch vergehen.

Aber wenn man darauf wartet, bis man sich endlich wieder um die Partnerschaft kümmern kann, kann es vielleicht schon zu spät sein.

Eine liebevolle Partnerschaft, auch als Eltern, erleichtert den stressvollen Alltag zu überstehen.



EIN ARTIKEL VON
  • Katharina Zauner

    Ich bin zweifache Mädchen-Mama, seit 2015 glücklich verheiratet und lebe seit meiner Geburt in Wien. Meine Wurzeln sind aus der wunderschönen Insel Taiwan in Südostasien, wodurch auch meine Kinder trilingual erzogen werden. Als diplomierte Touristikkauffrau und selbstständige Pädagogin bin ich überzeugt von alternativ-pädagogischen Ansätzen.


Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at