17. März 2015

Osterkörbchen basteln aus Bügelperlen


Die Kreatividee für Ostern: aus Bügelperlen ein originelles Osterkörbchen basteln. Das können auch schon die Kleinen, für die das Stecken zu schwierig ist.

Die andere Idee mit Bügelperlen: Osterkörbchen basteln

Ein Osterkörbchen basteln mit Bügelperlen – die kennt und hat wahrscheinlich jede Familie zu Hause. Und wer – so wie wir – schon unzählige Untersetzer und Bügelperlenbilder daheim hat und trotzdem noch einen riesigen Perlenvorrat besitzt, freut sich vielleicht an alternativen Verwendungsmöglichkeiten. Hier ein Bügelperlen-Bastelvorschlag, der auch kleinen Kindern viel Spaß macht, für die das Stecken noch zu anspruchsvoll ist. Passend zu Ostern ein buntes Osterkörbchen.

Material

  • Bügelperlen
  • etwas Speiseöl
  • Draht
  • ofenfeste Form (Schüssel, tiefer Teller, etc.), die euch gefällt, denn das Körbchen wird die gleiche Form haben. Grundsätzlich eignet sich alles, was 190°C im Backrohr aushält. Je „runder“ die Kanten sind, also zum Beispiel beim Übergang der Seitenwand zum Boden, desto leichter kann man das Bügelperlenkörbchen später herauslösen. Bei meinen Perlen (vom schwedischen Möbelriesen) bleiben keine Reste oder Abdrücke zurück, deshalb traue ich mich inzwischen auch, mein schönes Porzellan als Form zu verwenden. Beim ersten Versuch rate ich euch aber, eine Form zu verwenden, an der nicht euer Herz hängt.

Und so geht’s

  1. Gebt etwas Speiseöl in die Form und verstreicht es mit einem Pinsel. Heizt euer Backrohr auf 190°C auf.
  2. Nun leert ihr eine Handvoll Bügelperlen in die Form und verteilt sie. Es sollen keine Perlen übereinander liegen, aber auch keine zu großen Löcher sein. Um das zu erreichen drückt ihr mit Hilfe eines Löffels oder auch mit der Hand die Perlen so in die Form, dass überall eine durchgehende Perlenschicht liegt. Die Perlen halten dabei erstaunlich gut auch auf den Wänden der Form. Ihr könnt die Perlen auch die Wand „hinauf schieben“, indem ihr weitere Perlen in die Bodenschicht hineindrückt. Da sich die Perlen beim Schmelzen im Rohr etwas zusammenziehen, müsst ihr den Rand etwas höher machen, als ihr euer Körbchen am Ende haben möchtet.
  1. Nun gebt ihr die Form vorsichtig bei 190°C ins Backrohr. Die Perlen sollen so weit schmelzen, dass sie gut miteinander verschmolzen sind, die Löcher sollen aber schon noch zu sehen sein. Bei mir hat das 12-14 Minuten gedauert. Wenn die Perlen zu lange im Backrohr sind, lassen sie sich schwerer aus der Form ablösen.
  2. Wenn die Perlen gut geschmolzen sind, nehmt ihr die Form aus dem Ofen und schreckt das Ganze mit kaltem Wasser ab. Oft löst sich das Körbchen dabei schon von alleine von der Form ab. Wenn nicht, dann könnt ihr vorsichtig ein biegsames Messer zwischen Körbchen und Form bringen und das Körbchen so ablösen (so ähnlich wie man einen Kuchen aus der Backform löst). Wenn noch viel Speiseöl an eurem Körbchen anhaftet, einfach mit Geschirrspülmittel reinigen.
  3. Für den Henkel fädelt ihr Bügelperlen auf einen Draht (am Beginn des Drahtes eine kleine Schlaufe biegen, damit die Perlen nicht hinunterrutschen) und befestigt diesen dann an Löchern im Körbchen. Achtung, den Draht am Ende so zurechtbiegen, dass kein spitzes Stück wegsteht!Größere Kinder können auch mehrere Drähte fädeln und diese dann zu einem Henkel verdrehen oder flechten.

Fertig ist das Bügelperlen-Osterkörbchen!

Weitere Ideen fürs Osterbasteln

  • War dieser Artikel für dich hilfreich/interessant?
  • Ja   Nein


EIN ARTIKEL VON
  • Katharina Thonhauser

    Ich habe Lebensmittel- und Biotechnologie an der Universität für Bodenkultur in Wien studiert und bin Mutter von fünf Kindern. Ich koche leidenschaftlich gerne und beschäftige mich sich seit Jahren mit Fragen zum Thema "richtige" Ernährung. Mit meiner Familie lebe ich in Wien.


Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at