17. Oktober 2018

Sinnvolle Bewegungsspiele für die Kleinsten

bewegungsspiel - meinefamilie.at

Spielgewohnheiten unserer Kinder sind erlernt. Wer Mangel an geeigneten Spielmöglichkeiten hat, wird sich später möglicherweise falsche Gewohnheiten aneignen. Sei es Sitzen vor dem TV oder übermäßiges Computerspielen. Wer auf Medienkonsum verzichten möchte und den Kindern lieber ein wenig Bewegung bieten will, findet hier hilfreiche Spieltipps für Kleinkinder von ein bis zwei Jahre. Der gemeinsame Spaß ist vorprogrammiert!

Krabbel-Wettbewerb

Kleine Kinder genießen die gemeinsame Zeit mit den Eltern. Diese Zeit macht noch mehr Spaß, wenn das Kind mit seinen Eltern spielt. Auch mit Kindern, die vielleicht noch nicht so sicher auf den Beinen sind, können Sie schon kleine Wettbewerbe veranstalten. Sie gehen auf die Knie und krabbeln mit Ihrem Kind durch die Gegend. Mal vor ihm, mal hinter ihm, oder neben ihm. Sie können unter dem Tisch, zwischen den Stühlen, oder durch verschiedene Hindernisse krabbeln. Wer besonders kreativ ist, der kann auch einen Parcours für das Kind aufbauen: einen Tunnel aus Stühlen, mehrere Kissen, die zu bewältigen sind…

Hoppe hoppe Reiter

 Jeder kennt das bekannte Kinderlied „Hoppe hoppe Reiter“. Dazu gibt es zahlreiche Variationen, die  man mit dem Kind spielen kann. Sie nehmen Ihr Kind auf die Knie, halten es an den Händen und singen „Hoppe hoppe Reiter“. Die Knie können Sie dabei langsam oder schnell bewegen. Mal ruhiger, dann wieder wild. Sie können das Kind auch vorsichtig fallen lassen. Aber achten Sie darauf, dass sich unter Ihnen eine weiche Unterlage befindet.

bewegungsspiel - meinefamilie.at

Schaukelspiele

Dieses Spiel ähnelt dem „Hoppe hoppe Reiter“- Spiel. Allerdings wird dabei eine kleine Geschichte erzählt. Mit dem Kind auf dem Schoß schaukeln Sie hin und her. Dazu können Sie sich verschiedene Geschichten ausdenken. Zum Beispiel, Sie fliegen mit einem Flugzeug. Sie machen eine Rechtskurve und sie schaukeln dabei nach rechts, danach eine Linkskurve und Sie schaukeln nach links. Sie können Turbulenzen nachahmen oder mit einem Schiff ein Gewitter am Meer erleben. Verändern Sie beim Erzählen Ihre Stimme, reden Sie abwechselnd schneller oder langsamer, lauter oder leise. Das macht die Geschichten spannender.

Stühle-Stationen

Sie brauchen mehrere Stühle und schöne Bilder oder kleine Spielzeuge in gleicher Anzahl. Sie verteilen die Stühle in einem Raum und bestücken jeden Stuhl mit einem Spielzeug oder Bild. Danach animieren Sie Ihr Kind diese aufzusammeln. Wenn Ihr Kind noch nicht selbstständig gehen kann, ist dies eine wunderbare Möglichkeit, um es dazu zu motivieren. Achten Sie in diesem Fall darauf, dass die Stühle nicht zu weit auseinander stehen. Verteilen Sie Bilder auf den Stühlen, besprechen Sie mit Ihrem Kind, was auf den Bildern zu sehen ist. Sehr gut geeignet sind Bilder von Tieren, dabei können Sie die Laute der Tiere nachmachen. Oder Fotos von Familienmitgliedern.

Treppenspiele

Wenn Ihr Kind die Begeisterung fürs Klettern entdeckt hat, können Sie mit ihm wunderbar auf den Treppen spielen. Sie verstecken auf jeder Stufe ein schönes Bild oder ein Spielzeug und so wird jedes Treppensteigen zu einem kleinen Abenteuer. Sie können auch verschiedene Bilder auflegen, die zu einer Geschichte werden. Auf jeder Stufe können Sie dann dem Kind kurz erzählen, wie die Geschichte weiter geht.

Alles sauber

Kinder lernen durch beobachten und nachahmen. Geben Sie Ihren Kind ein Besen, einen Putzlappen oder einen Schwamm. Putzen Sie mit ihm spielerisch die Wohnung. Staub wischen, Boden kehren, Fenster putzen. Dabei geht es nicht darum, eine saubere Wohnung zu haben, sondern das Kind ohne Druck durch Alltagstätigkeiten zu führen. Mit verschiedenen Hilfsmitteln und Aufgaben wird Ihr Kind viel Spaß haben.

Wie im Spiegel

Ihr Kind soll vor Ihnen stehen oder sitzen. Machen Sie dann verschiedene Bewegungen und animieren Sie Ihr Kind dazu, diese nachzuahmen. Fragen Sie, wie groß das Kind wird, wenn es erwachsen wird und strecken Sie bei der Antwort  „sooo groß“ die Arme nach oben. Weitere möglichen Fragen und Antworten mit der dazugehörigen Bewegung sind:

  • Wie viel Zeit vergeht, bis Du so groß bist? So viel. (Arme seitlich strecken.)
  • Wie sehr freust Du Dich auf Papa, wenn er heim kommt? So sehr. (Dabei begeistert klatschen.)
  • Wie viel Spaß hast Du mit mir? So viel. (Bei Kindern, die stehen können, begeistert tanzen und hüpfen, bei kleineren Kindern mit den Armen lustig wedeln.)
  • Wie begrüßt Du mich, wenn ich nach Hause komme? So schön. (Winken.)
  • Wie versteckst Du Dich vor mir? So gut. (Gesicht in die Hände verstecken.)

Hauptsache ohne Druck

Kinder zur mehr Bewegung zu animieren macht Spaß, Kinder lernen dabei und entdecken die Freude am aktiven Lebensstil. Gemeinsames Spielen fördert außerdem die Bindung zwischen den Eltern und ihrem Kind. Wenn Ihr Kind nicht besonders motiviert ist, oder schnell das Interesse verliert, verzweifeln Sie nicht dabei. Versuchen Sie es ein anderes Mal wieder. Auch ein kurzes Spiel bringt schöne Momente mit sich. Und wer weiß, vielleicht wird Ihr Kind die Freude am gemeinsamen Spielen bald für sich entdecken und immer aktiver mitmachen. Denken Sie immer dabei: Hauptsache ohne Druck!

  • War dieser Artikel für dich hilfreich/interessant?
  • Ja   Nein


EIN ARTIKEL VON
  • Mirka Huber

    Ich bin Journalistin und seit 2016 Mama von einem Jungen. Seitdem ist mein Leben erfüllter denn je. Meine kleine Familie ist wie eine Ruheinsel, denn neben Beruf und Familie betreue ich noch eine Pfadfindergruppe. Meine Freizeit verbringe ich gerne mit Lesen, in der Natur, mit Freunden oder Sport.


Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at