25. September 2018

Wie verbringen Kinder mehr Zeit in der Natur?


Viele Kinder verbringen wenig Zeit im Freien. Dabei tut das Herumtoben draußen den Kindern so gut. Warum ist es für die Entwicklung eines Kindes so wichtig, sich im Freien und in der Natur zu bewegen?

Unsere Tochter ist nun mobil und krabbelt von der Decke in die Wiese. Anfangs war sie ein wenig irritiert von den Grashalmen, die ihr auf den Händen und Knien kitzelten, aber nun erforscht sie die Wiese, rupft das Gras aus und gräbt in der Erde, spielt mit Tannenzapfen, Stöcken und was wir sonst so auf unseren Waldspaziergängen finden.

Wir Erwachsene erinnern uns rückblickend auch gern an unsere Spielmöglichkeiten in der freien Natur, im Wald, auf der Wiese und am Bach. Diese Erlebnisse haben positive Erinnerungen geschaffen. Der Natur ganz nah zu sein fördert das Wohlbefinden von Kindern. Das Herumtoben in der Natur ist ein wertvoller Teil der kindlichen Entwicklung. Hier können sie viele Geräusche hören, sie können verschiedenste Gerüche wahrnehmen, viele kleine und große Tiere und Pflanzen beobachten. Sie können sich verstecken, laufen, klettern und toben. Das Erleben im Freien hat viele positive Auswirkungen auf die Heranwachsenden. Kinder, die regelmäßig draußen spielen, sind gesünder, ruhiger und glücklicher als jene, die meist in geschlossenen Räumen bleiben, dies wird von Experten bestätigt und oft schlafen sie auch besser.

Darüber hinaus schulen Kinder ihre Fantasie, Kreativität und Lösungsfindung. Sie bilden feinmotorische Fertigkeiten, indem sie aus den unterschiedlichen Naturmaterialien für sich nutzbares Spielzeug bauen. So werden Steine mit Erde zu Dämmen verarbeitet, damit der Bach sich staut und aus Tannenzapfen können Häuser gebaut werden. Wer sich draußen bewegt, übt Beweglichkeit und Gleichgewicht und lernt zudem, Risiken einzuschätzen. Sie lernen Kraft und Grenzen des eigenen Körpers kennen. Das freie Spiel in und mit der Natur wirkt für Kinder, und selbstverständlich auch für Erwachsene, stresslindernd. Wenn Kinder Natur einatmen, sie kennen und schätzen lernen, ist es für sie selbstverständlich, sie auch schützen zu wollen.

Tipps und Anregungen, um Kindern die Natur näher zu bringen

• Wald-und Wiesentag

Ausflüge oder gar einen Wald- und Wiesentag fest in den Wochenplan zu integrieren ermöglicht es Familien regelmäßig die Natur zu genießen. Und zwar nicht nur bei Sonnenschein und warmen Temperaturen, auch mit Gummistiefeln und Regenmantel macht eine Exkursion in den Wald oder auf die Wiese viel Spaß.

kind natur2 - meinefamilie.at

• Unter der Lupe

Ein ideales Hilfsmittel, um Insekten oder Blätter aus nächster Nähe zu beobachten, sind Becherlupen, sodass man vor allem Krabbeltiere in aller Ruhe beobachten kann. Regenwürmer können mit der Lupe dabei bestaunt werden, wie sie sich fortbewegen. Wie viele Beine hat eine Spinne, wie viele ein Käfer?

  • Natur Bingo

Kleine Naturforscher haben Spaß bei diesem Sammelspiel. Ein leerer Eierkarton wird zur Schatzkiste, wenn er mit lauter Fundstücken aus der Natur gefüllt werden soll.

Die Vorbereitung hierfür einfach: jedes Kind bekommt einen 6er Eierkarton, der zuvor mit der Naturbingo Vorlage (hier gibt’s die Vorlage Naturbingo zum Herunterladen) beklebt wird. Nun werden die Dinge, die auf dem Eierkarton abgebildet sind wie zu Beispiel Blätter, Steine, Zapfen oder Moos gesammelt.

  • Natur-Mandala

Zuerst muss das Material gesammelt werden: Stöcke, Steinen, Zapfen, Eicheln, Bucheggen, Rinde, Gräser…Am einfachsten ist es zu Beginn eine Grundform abzustecken oder mit einem Stock in der Erde vorzuzeichnen. Die Kinder legen dann in diesem Kreis oder Rechteck aus den Materialien Muster und Formen.

• Mit allen Sinne: hören, riechen, sehen und schmecken

Animieren Sie Ihr Kind dazu, die Natur mit allen Sinnen zu erfahren. Wie unterscheiden sich die einzelnen Blumen am Duft? Verbinden Sie den Kindern die Augen und lassen Sie die Kleinen raten, was sie hören und riechen. Machen Sie den Geschmackstest: Wie schmeckt eine Walderdbeere? Zuhause geht’s dann weiter: Ein beliebtes Spiel ist zum Beispiel die Tastschachtel. Dafür benötigt man einen leeren Schuhkarton, in den Sie ein handgroßes Loch schneiden. Die Kinder können ertasten, welcher Gegenstand in der Schachtel liegt – dazu einfach am Waldtag fleißig sammeln.

• Ab ins Buch

Blumen und Pflanzen pressen ist eine wundervolle Beschäftigung das ganze Jahr über. Getrocknete Blumen lassen sich hervorragend zu einem kleinen Herbarium zusammenstellen, auf Bildern und Karten verarbeiten oder in vielen anderen kreativen Ideen einsetzten.

• Futter für die Vögel

Einen Becher Schmalz erwärmen und mit zwei Tassen Haferflocken, Sonnenblumen und anderen Samen mischen. Daraus Knödel formen, im Kühlschrank härten lassen, ins Vogelhäuschen geben und sich mit dem Fernglas auf die Lauer legen, bis die ersten Vögel sich daran erfreuen. Dem Rotkehlchen kommt man somit durchs Fernglas plötzlich ganz nahe.

• Die Natur als Bastelecke

Beim Basteln mit Bestandteilen aus der Natur sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Am besten verwendet man, was man in der jeweiligen Saison draußen findet. So entstehen lustige Kastanientiere, Blätterkronen, Blumenkränze und Bilder aus getrockneten Blättern oder schwimmende Nussschalen-Teelichter, Astrasseln, Naturmobile oder Windspiele.

• Outdoor Turnen

Im Wald auf Bäume klettern, auf Baumstämmen balancieren, verstecken spielen, die Wiese hinab rollen, am Waldboden hüpfen, durch den Bach warten, so bietet uns die Natur den besten Abenteuerspielplatz und Turnsaal an.

• Vorbildung und keine Ablenkung

Inspirieren Sie ihr Kind durch die eigene Neugier an der Natur und verbringen Sie mit ihrem Kind ohne Ablenkungen Zeit in der Natur. Setzen Sie sich zum Beispiel einfach gemeinsam an einen Teich, warten und beobachten Sie, was zu sehen und hören ist. Sie können auch dem Kind die Führung übergeben und gemeinsam durch die Natur treiben lassen.

• Exkursionen und Veranstaltungen

Es gibt auch einige Anbieter für Veranstaltungen in der Natur, Hier trifft man Gleichgesinnte und kommt auf neue Ideen:
• Wien: www.eule-wien.at
• Naturfreunde: http://hall.naturfreunde.at/portale/bund/
• Pfadfinder: https://ppoe.at

  • War dieser Artikel für dich hilfreich/interessant?
  • Ja   Nein


EIN ARTIKEL VON
  • Marie-Thérèse Schmiedleitner

    Ich bin Pädagogin und seit Jahren in der Kinderbetreuung tätig. Darüber hinaus biete ich systemische Familienberatung für Babys, Kleinkinder und Elternworkshops an. Ich lese leidenschaftlich gerne Blogs und bin selbst begeisterte Bloggerin.


Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

meinefamilie.at